«

»

Jun
03
2007

Telekom will stärker in Web-2.0-Firmen investieren

Deutsche Telekom [golem.de-3.06.07] Jajah sollen weitere Firmenbeteiligungen folgen

Die Deutsche Telekom will nach Angaben ihres Vorstandschefs René Obermann weitere Internet-Unternehmen aufkaufen, nachdem das Unternehmen Ende Mai 2007 beim Skype-Konkurrenten Jajah mit einer Minderheitsbeteiligung von wenigen Millionen Euro einstieg. Gegenüber der Financial Times Deutschland (FTD) befürwortete Obermann weitere Investitionen.

Man könne sich eine größere Zahl von kleinen Investments wie bei Jajah vorstellen, verriet Obermann der Zeitung. Außerdem entwickle T-Online eigene Dienste und geht Kooperationen mit anderen Unternehmen ein. Für die Telekom ist natürlich jeder Dienst, dessen Benutzung Geld kostet, auch noch ein zweites Mal potentieller Umsatzbringer, wenn er über mobile Internet-Zugänge von T-Mobile erreicht wird.

Mit der Strategie, nicht nur in ihren klassischen Anschlußgeschäft neue Umsatzmöglichkeiten zu schaffen sondern auch über neue Internet-Dienste ist die Telekom nicht allein – diverse Telekommunikations- und Medienunternehmen haben sich in der letzten Zeit in Startups und etwas etabliertere Internet-Unternehmen eingekauft. Beispielsweise erwarb News Corp die Foto- und Videosites Photobucket und Flektor, Springer kaufte den Affiliate-Werber Zanox und der Pay- TV-Sender Premiere stieg beim Online-Shop „Home of Hardware“ ein. (ad)

Quelle: www.golem.de (3.06.07)

· Gelesen: 2976 · heute: 3