«

»

Jun
21
2007

Internet wird Zeitschrift als Werbemedium überholen

Medientrends 2011[HORIZONT.NET -21.06.07] TV und Internet sind die Wachstumstreiber des globalen Medienmarktes

Wie HORIZONT.NET berichtet, steigen die Werbeerlöse laut Pricewaterhouse Coopers (PWC) von 2007 bis 2011 voraussichtlich um 5,4 Prozent jährlich auf knapp 531 Milliarden US-Dollar. Dies prognostiziert die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in ihrer Studie „Global Entertainment and Media Outlook: 2007 – 2011„.

Mit einem jährlichen Plus von durchschnittlich 5,1 Prozent auf rund 197 Milliarden US-Dollar verteidigt das Fernsehen seine Position als umsatzstärkstes Werbemedium vor den Zeitungen (Wachstum von 2,7 Prozent auf 133 Milliarden US-Dollar). Die relativ höchsten Zuwächse erwartet PWC im Bereich der Online-Werbung. Mit einer jährlichen Steigerung von 18,3 Prozent auf mehr als 73 Milliarden US-Dollar wird das Internet in vier Jahren die Zeitschrift als drittwichtigstes Werbemedium abgelöst haben.

Die gesamten Erlöse der Medien- und Unterhaltungsindustrie im Jahr 2011 beziffert PWC auf knapp zwei Billionen-US-Dollar, was eine jährliche Steigerung von 6,4 Prozent bedeutet. Die USA bleiben mit einem jährlichen Zuwachs von 5,3 Prozent und einem Umsatz von über 754 Milliarden US-Dollar mit Abstand der größte Medienmarkt der Welt. Die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika liegt an zweiter Stelle (617 Milliarden US-Dollar), gefolgt von Asien (470 Milliarden US-Dollar).

Vor allem China wird laut PWC mit riesigen Schritten aufholen. In vier Jahren wird das Land mit einem Umsatz von voraussichtlich knapp 170 Milliarden US-Dollar zum zweitgrößten Medienmarkt nach den USA aufgestiegen sein. Für die deutsche Medien- und Unterhaltungsbranche erwartet die Studie einen Umsatz von rund 101 Milliarden US-Dollar. Damit würde Deutschland auf dem europäischen Markt Platz zwei belegen – hinter Großbritannien und deutlich vor Frankreich. bn

Quelle: www.horizont.net (21.06.07)

· Gelesen: 2026 · heute: 2