«

»

Jul
13
2007

Mitarbeiterzufriedenheit vorrangig vom Gehalt abhängig

2007-07-13 211448[JOBvoting.de-13.07.2007] Die Mitarbeiterzufriedenheit der Arbeitnehmer in Deutschland ist vorrangig von der Höhe des Gehalts abhängig. Dies ergab eine in den Monaten Mai bis Juli 2007 unter den Lesern des Meinungs- und Businessportal JOBvoting.de durchgeführte Umfrage. Demnach machen 41 Prozent der Arbeitnehmer ihre Begeisterung für die Arbeit vorrangig davon abhängig, welche Summe der Gehaltscheck am Ende des Monats aufweist.

Weitere Steuerungsinstrumente der Arbeitgeber zur Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit sind eine arbeitnehmerfreundliche Ausgestaltung der Arbeitszeiten (15 Prozent) und das im Unternehmen herrschende Betriebsklima (26 Prozent). Letzteres ist allerdings selbst eine nur indirekt und schwer zu beeinflussende Größe und steht in Wechselwirkung zur Mitarbeiterzufriedenheit.

Weitere Faktoren, die allerdings im Vergleich zu den drei zuvor genannten Steuerungsgrößen nur eine untergeordnete Rolle spielen, sind das Verhältnis zu den Vorgesetzten (2 Prozent), die zugeteilten Aufgabenbereiche (4 Prozent), die eigene Position in der Unternehmenshierarchie (2 Prozent), die Vermeidung von Arbeitsdruck (2 Prozent) und die Möglichkeit für ein eigenverantwortliches Arbeiten (6 Prozent).

Diese Ergebnisse auf http://www.jobvoting.de geben Aufschluss darüber, warum zahlreiche Studien unabhängig voneinander zu dem Ergebnis gelangen, dass die Mitarbeiterzufriedenheit in Deutschland Mängel aufweist. Insbesondere durch die in den letzten Jahren im internationalen Vergleich so moderat ausgefallenen Lohnabschlüsse stagnierte die Mitarbeiterzufriedenheit auf einem mäßigen Niveau. Hier gilt es von Arbeitgeberseite anzusetzen, wenn der deutsche Wirtschaftsstandort langfristig konkurrenzfähig zu ausländischen Standorten sein will.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:
JOBvoting.de (http://www.jobvoting.de) ist seit 2006 das führende deutschsprachige Meinungs- und Businessportal für von Arbeitnehmern erstellte Jobbewertungen und redaktionelle Arbeitgeberchecks. Die Leser können sich vorab anhand der veröffentlichten Erfahrungsberichte über ihre potenziellen neuen Arbeitgeber informieren. Darüber hinaus bietet JOBvoting.de noch weitere Web2.0 Funktionen, wie z.B. das Arbeitnehmer-Forum oder die JobBlogs. In regelmäßigen Abständen werden Umfragen durchgeführt, mit denen die Situation am deutschen Arbeitsmarkt näher untersucht wird.

Quelle PresseMitteilung: http://www.jobvoting.de (13.07.2007)

· Gelesen: 1488 · heute: 3