«

»

Aug
12
2007

Hype um Second Life ging an Blogs vorbei

2007-08-12 193901[ECIN-10.08.2007] Wie bei ECIN zu lesen ist, wurde in deutschen Blogs wenig über die virtuelle Plattform Second Life diskutiert. Ein klares Zeichen für die Werbetreibenden hier nicht von einem Selbstläufer auszugehen.

In der deutschen Blogosphäre hat Second Life, trotz der gesteigerten Aufmerksamkeit, keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Das ermittelte eine Cluster-Analyse verschiedener deutscher Blogs von April 2006 bis April 2007, die die PR-Agentur FAKTOR 3 und die Unternehmensberatung complexium durchführten. Ausgangspunkt für die Analyse sei die Überlegung, dass die Stimmen der Blogosphäre als wichtiger Resonanzraum und investigatives Trendlabor für die Unternehmen dienten, so Prof. Dr. Martin Grothe von complexium. Gerade für erst entstehende Lösungen und neue Produkte könnten so frühzeitig wertvolle Hinweise generiert werden.

Second Life jedoch ist für deutsche Blogger wohl nicht sehr interessant. Der Studie zufolge, habe eine umfassende und anhaltende Auseinandersetzung mit dem Thema Second Life in der deutschsprachigen Blogosphäre weder vor noch unmittelbar nach der Medienhypephase im ersten Quartal 2007 stattgefunden. Auch in der qualitativen Analyse lasse sich keine stringente inhaltliche Entwicklung des Themas innerhalb der Blog-Beiträge beobachten. Lediglich die virtuelle SL-Zeitung „AvaStar“, die der Axel Springer Verlag im Dezember 2006 ins Leben rief, konnte nachhaltig in die Blogosphäre hineinwirken.

Die Verfasser der Studie habe es sehr überrascht, wie wenig das Thema Second Life, trotz des allgemeinen Medienhypes, in der deutschsprachigen Blogosphäre letztlich stattgefunden habe. Heiko Lammers von FAKTOR 3 schlussfolgert, dies müsse für werbetreibende Unternehmen ein erster Indikator dafür sein, dass neue digitale Räume wie Second Life keine Selbstgänger für die Online-Markenkommunikation darstellen.

Quelle: www.ecin.de (10.08.2007)

· Gelesen: 2908 · heute: 2