«

»

Okt
02
2007

Freizeitpark Burg Willis eröffnet in SL

2007-10-02 213208[zk-2.10.2007] Auf der SIM Juliet hat der Betreiber des ehemaligen Clubs Martin Willis und Miteigentümer des Club Ü30, Martin Willis, den Freizeitpark Burg Willis erbaut und eröffnet. Die offizielle Eröffnungsfeier findet am 13. Oktober 2007, ab 15:00 Uhr (deutsche Zeit) in der Burg statt.

Viele Attraktionen stehen auf einer Fläche von über 18.000 m² (nicht nur zur Eröffnung) zur Auswahl:

  • Kartcenter
  • Autoskooter
  • Fallschirmspringen
  • Spielhalle
  • Bullriding
  • Ballonfahrt
  • 4Gewinnt
  • Avatar ärgere dich nicht
  • Hüpfburg
  • Flohmarkt
  • Quiz und Rätsel
  • Restaurants, Cafés
  • der Club Ü30
  • viele Geschäfte
  • und vieles mehr.

Natürlich stehen auch ausreichende Camp-Möglichkeiten zur Verfügung, so dass auch der Newbie sich einige Lindendollars verdienen kann und somit einen leichten Einstieg in das Leben von Second Life findet. Das Angebot an Attraktionen wird laufend erweitert und verändert. Jeder kann hier seine freie Zeit mit Freunden gemeinsam verbringen und Spaß haben.
Im folgendem finden Sie ein Interview mit dem Betreiber:

Interviewer: Guten Tag, Herr Willis

Martin Willis: Guten Tag

Interviewer: Sie haben auf der SIM Juliet den Freizeitpark Burg Willis
eröffnet.

Martin Willis: Ja, bis vor einigen Tagen gab es in Adder und Plio
das Willisdorf und den Club Ü30 , den viele Leser sicherlich kennen. Da auf diesen beiden SIMs keine Möglichkeit bestand, das Dorf zu vergrößern und zu expandieren, musste ich mich nach einem neuen Land umschauen. So bin ich in Juliet gelandet. Dort wollte ich aber keine Kopie des Willisdorfs
hochziehen, sondern etwas Neues bauen. So kam mir die Idee, neben den Geschäften auch kostenlose Attraktionen aufzustellen und Freizeitmöglichkeiten zu schaffen.

Interviewer: Nach welchen Kriterien suchen Sie Ihre Attraktionen aus?
Martin Willis: Nun, zunächst schaue ich, was andere Besitzer auf Ihren Ländereien anbieten und wie diese Dinge von den Gästen angenommen werden. Darüberhinaus überlege ich mir, was mir Spaß machen würde.

Interviewer: Was gefällt ihnen besonders gut?

Martin Willis: Sehr viel Spaß macht mir die Kartbahn, auf der man sich mit seinen Freunden ein Rennen liefern kann. Leider fahren andere besser und schneller als ich (Lacht dabei).

Interviewer: Sie entwerfen und bauen Ihre Fahrgeschäfte selbst?

Martin Willis: Ja und Nein. Vieles habe ich selbst gemacht, einiges habe ich gekauft.

Interviewer: Wann machen Sie etwas selbst? Und wann kaufen Sie etwas?

Martin Willis: In der Regel versuche ich, alle Attraktionen selbst zu erstellen. Gerade das Bauen und Scripten ist für mich das, was Second Life ausmacht. Aus Zeitgründen und weil ich es nicht unbedingt
besser machen kann, habe ich einige Objekte auch gekauft.

Interviewer: Ein so großer Freizeitpark macht doch sicherlich eine Menge Arbeit. Machen Sie alles selbst?

Martin Willis: Nein (lacht)! Im Park werde ich tatkräftig durch ChrisDaGamba Wunderlich unterstützt. Den Club Ü30 führen wir zu dritt: JP Slade, Tobi Taurog und eben ich. Für die Geschäfte sind die jeweiligen Besitzer zuständig. Müsste ich alles selber machen, würde mir kaum noch Zeit zum Programmieren und Bauen bleiben.

Interviewer: Sie bieten in der Burg auch Camp-Möglichkeiten an. Wie stehen Sie zum Campen?

Martin Willis: Das Campen gehört zu Second Life, wie die Lindendollars selbst dazu gehören. Für viele Newbies ist das Campen die einzige Möglichkeit an ihre ersten Lindendollars zu kommen. Und wenn ich ehrlich bin, meine ersten Dollars habe ich so auch verdient. Das dabei der Traffic meines Landes steigt, ist nicht unbedingt ein Nebeneffekt. Die Attraktivität eines Landes wird noch immer nach dem Traffic und der Anzahl der grünen Punkte auf der Landkarte beurteilt. Im realen Leben
investiert ein Unternehmer in Werbung, hier in SL eben in das Campen.
Interviewer: Vielen Dank für das Interview. Möchten Sie noch ein abschließendes Wort sagen?

Martin Willis: Gerne! Mir macht Second Life Spaß und diese Freude möchte ich ein wenig an andere weitergeben. Ich kann alle nur auffordern aktiv zu werden; aktiv an der Gestaltung von unserem Second Life
mitzuwirken.

Quelle Pressemitteilung: MartinWillis@gmx.eu

· Gelesen: 2887 · heute: 2