«

»

Okt
03
2007

Die besten Google-Alternativen

2007-10-03 001322[Hubert Burda Media-2.10.2007] Hamburg – Jeder kennt das aus der eigenen Firma: Ist das Netzwerk unten, geht nichts mehr. Aber was passiert erst, wenn die über 40 perfekt miteinander verknüpften Dienste von Google mal nicht funktionieren? TOMORROW, das Magazin für die digitale Welt, hat in seiner aktuellen Ausgabe 11/07 für die populärsten Google-Anwendungen nach Alternativen gesucht. Und festgestellt: Nicht immer ist der Suchmaschinen-Riese die beste Wahl.

Mit Google Earth und Google Maps hat das Unternehmen aus Mountain View einen Geo-Trend ausgelöst. Die TOMORROW-Recherche zeigt aber: Die Konkurrenz schläft nicht: „Mit den Schrägansichten von klickTel [www.klicktel.de/kartensuche] kann man seinem Nachbarn fast in die Küche gucken“, veranschaulicht TOMORROW-Chefredakteur Jürgen Bruckmeier, „das schafft Google nicht.“ Als beste Alternative zur klassischen Google-Suche nennt Bruckmeier Exalead (www.exalead.de). Dort würden zwar nicht ganz so viele Seiten gefunden wie bei Google, dafür gebe es aber nützliche Zusatzfunktionen wie etwa eine Voransicht auf die Web-Seite neben der Trefferliste. Ideenreich seien auch die neuen Web-Mailer: Bei Fuser (www.fuser.com) zum Beispiel könne man Nachrichten aus anderen Mail-Accounts in einem einzigen Postfach bündeln.

Im ersten Teil der besten Google-Alternativen finden sich in der heute erscheinenden Ausgabe von TOMORROW jeweils drei Ausweichmöglichkeiten zur Google-Suche, zu Google Earth/Maps, zu Google Mail sowie zu Googles YouTube. Im nächsten Heft (12/07) trifft sich dann die härteste Konkurrenz von Google Reader, Google Text & Tabellen, Google Desktop und Googles Blogger.

Quelle Pressemitteilung: www.burda.de (2.10.2007)

· Gelesen: 1982 · heute: 3