«

»

Jan
30
2008

Gruner + Jahr wird Alleingesellschafter der Financial Times Deutschland

2008-01-30 213749[G+J Media-30.01.2008] Wachstumsschub für G+J Deutschland / Synergien durch Eingliederung bei G+J Wirtschaftsmedien / Redaktionelle Unabhängigkeit bleibt bestehen

Hamburg – Der britische Medienkonzern Pearson Plc. zieht sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND (FTD) zurück und verkauft seinen 50-Prozent-Anteil rückwirkend zum 1. Januar 2008 an die Gruner +Jahr AG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Damit wird Gruner + Jahr alleiniger Gesellschafter der FTD.

Darüber hinaus wurde ein lang laufender Lizenzvertrag mit der Financial Times Group vereinbart, der die Markennutzungsrechte sowie die redaktionelle Kooperation mit der „Financial Times“ regelt. Der Anteilserwerb steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Zustimmung.

Die FTD wird Bestandteil der Verlagsgruppe Wirtschaftsmedien bei G+J Deutschland. In dieser Premium-Mediengruppe wird neben den Monatsmagazinen Capital und Impulse, dem wöchentlichen Anlegermagazin Börse Online und der ebenfalls wöchentlich erscheinenden Finanzpublikation Capital Investor sowie den begleitenden Online- und Mobilangeboten nun auch eine auflagenstarke Wirtschaftstageszeitung herausgegeben.

Die Gruppe wird künftig verlagsseitig in Hamburg angesiedelt sein. Die Verlagsabteilungen aus Köln mit rund 20 Mitarbeitern werden nach Hamburg verlegt. Die Redaktionen von CAPITAL und IMPULSE verbleiben in Köln, ebenso wie das Redaktionsteam von BÖRSE ONLINE in München. Christoph Rüth bleibt Geschäftsführer der FTD. Er wird zusätzlich stellvertretender Geschäftsführer der G+J Wirtschaftsmedien und berichtet an Ingrid M. Haas, Verlagsgeschäftsführerin der G+J Wirtschaftsmedien. Neuer Gesamtanzeigenleiter der G+J Wirtschaftsmedien wird Mario Suchert, bisher Anzeigenleiter der FTD. Matthias Großmann bleibt am Standort Köln Verlagsleiter CAPITAL und IMPULSE, Jan Honsel ist in gleicher Position weiterhin von München aus für BÖRSE ONLINE zuständig.

Dr. Bernd Buchholz, G+J Vorstand und Leiter G+J Deutschland: „Im Verbund mit der FTD entsteht nun eine schlagkräftige und auf Wachstum ausgerichtete Verlagsgruppe der G+J Wirtschaftsmedien. Gerade für den Ausbau der G+J Wirtschaftsmedien in digitale und virtuelle Welten werden die tagesaktuellen Informationen der Financial Times Deutschland einen wichtigen und publizistisch hochwertigen Beitrag leisten. Mit der Steuerung dieser Verlagsgruppe aus einer Hand, insbesondere aber mit der gemeinsamen Vermarktung dieses Wirtschaftsmedien-Portfolios, entstehen für G+J Deutschland neue Wachstumsschübe und Möglichkeiten der Marktbearbeitung. Damit bekennt sich Gruner + Jahr zum Ausbau seiner Marktpositionen in der Wirtschaftspublizistik. Ich freue mich sehr, die FTD nun als Teil des Portfolios von G+J Deutschland begrüßen zu dürfen und wünsche der Mannschaft um Ingrid Haas viel Glück und Erfolg.“

Ingrid M. Haas: „Die FTD hat sich als Qualitätsmarke unter den deutschen Tageszeitungen erfolgreich etabliert. Durch ihre Integration steigen die G+J Wirtschaftsmedien zum Marktführer im Wirtschaftssegment in Deutschland auf. Publizistisch sind wir mit unseren Magazinen, der Wirtschaftstageszeitung, den Newslettern sowie den Online- und Mobilangeboten all unserer Marken hervorragend aufgestellt. Die Multi-Medien-Ausrichtung der G+J Wirtschaftsmedien gewinnt mit der FTD neue Dynamik. In der Vermarktung eröffnet uns dies Optionen, die wir in dieser Form zuvor nicht anbieten konnten. Die Marken bleiben redaktionell selbstverständlich eigenständig. Ich freue mich sehr auf die spannende Aufgabe in Zusammenarbeit mit Christoph Rüth sowie Matthias Großmann und Jan Honsel.“

Quelle Pressemitteilung: www.gujmedia.de (30.01.2008)

· Gelesen: 1843 · heute: 2