«

»

Apr
02
2008

Handelsblatt bewegt mit neuer Kampagne

2008-04-02 194625 200x141s[Verlagsgruppe Handelsblatt-1.04.2008] Düsseldorf – Das Handelsblatt, Deutschlands führende Wirtschafts- und Finanzzeitung, startet eine neue, große Imagekampagne, die vor allem durch ihre spektakuläre Bildsprache geprägt ist. Unter dem bewährten Claim „Substanz entscheidet“ hat der langjährige Agenturpartner Grey, Düsseldorf, Motive entwickelt, die mit großen, kraftvollen Bildern sowohl tagesaktuelle Entwicklungen als auch wirtschaftshistorische Weichenstellungen thematisieren.

Die Bandbreite reicht dabei von der weltweiten Finanz- und Bankenkrise über den Liechtensteiner Steuerskandal bis hin zu Ludwig Erhards grundsätzlichen Überlegungen zur sozialen Marktwirtschaft. „Das Handelsblatt berichtet nicht einfach nur im klassischen Sinne, sondern es bewegt mit seinen redaktionellen Prognosen und Analysen Menschen, Themen und Diskussionen“, erklärt Michael Funk, Executive Creative Director von Grey die Exekutionsidee. „Jedes der neuen Motive zeigt dies mit einem Augenzwinkern, aber natürlich mit einem ernsthaften Hintergrund.“ So wird die weltweite Finanzkrise mit dem Blick aus der Herrentoilette eines Frankfurter Bankenturms in Szene gesetzt, der Liechtensteiner Steuerskandal mit einem Shot in einen großen Bankentresor visualisiert. Beide Entwicklungen – den Zusammenbruch der amerikanischen Immobilienmärkte und das Ende des Liechtensteiner Steuerparadieses – hatte die Redaktion des Handelsblattes frühzeitig prognostiziert.

„Die neue Kampagne verbindet eine kraftvolle Strategie, wie wir sie aus vorangegangenen Kampagnen kennen, mit einer besonders emotionalen und kreativen Exekution“, sagt Susan Koll, Werbeleiterin des Handelsblatts. „Die Stärke der Marke mit ihrer Modernität und Tradition wird so auf intensive Weise spürbar.“ Die Kampagne wird in allen reichweitenstarken Printtiteln geschaltet.

Handelsblatt, Wirtschafts- und Finanzzeitung
Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2007 erreicht das Handelsblatt 287.000 Entscheider, das sind 12,7 Prozent.

Quelle Pressemitteilung: www.vhb.de (1.04.2008)

· Gelesen: 1707 · heute: 2