«

»

Apr
18
2008

Ohne Zeitungen und Zeitschriften geht es nicht

2008-04-21 203419s[Bundesregierung-17.04.2008] Immer weniger junge Menschen lesen Zeitungen und Zeitschriften. Dabei sind Printmedien nicht nur wichtige Informationsquellen. Sie spielen auch bei der Meinungs- und Willensbildung eine große Rolle. Um die Bedeutung von Printmedien gerade Jugendlichen besser vermitteln zu können, hat Staatsminister Bernd Neumann die „Nationale Initiative Printmedien“ gestartet.

Schon jetzt unterstützen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage, Verbände und andere Organisationen zahlreiche Projekte, die junge Menschen an die Lektüre von Zeitungen und Zeitschriften heranführen. Initiativen wie „Zeitung in der Schule“ oder „Zeitschriften in die Schulen“ leisten hier wichtige Arbeit.

Netzwerk für mehr Medienkompetenz
Allerdings ist die Wirkung dieser Initativen bislang noch begrenzt. Deshalb hat der Beauftragte für Kultur und Medien die „Nationale Initiative Printmedien“ ins Leben gerufen.

Sie soll die bereits vorhandenen Aktivitäten bündeln, sie vernetzen und ihnen dadurch mehr Wirksamkeit verleihen. Dabei würden die Mitglieder ihre Projekte auch zukünftig in eigener Verantwortung betreiben, betonte Staatsminister Neumann am 17. April bei der Auftaktveranstaltung der Initiative in Berlin.

Aufgaben für die Initiative sieht Neumann vor allem in folgenden Bereichen: als Forum für den Erfahrungsaustausch und als Dialogpartner für Wissenschaft und Praxis. Wichtig ist Neumann außerdem der direkte Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, die durch einen Schülerwettbewerb in die Initiative miteinbezogen werden sollen.

Schülerinnen und Schüler kommen zu Wort
Mitglieder der Initiative sind alle im Bereich Zeitungen und Zeitschriften aktiven Verbände und Organisationen. Unter ihnen sind der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), der Bundesverband Presse-Grosso und die Bundeszentrale für politische Bildung.

Nach der Auftaktveranstaltung wollen sich die Mitglieder der Initiative einmal im Jahr treffen, um Erfahrungen auszutauschen und erfolgreiche Projekte vorzustellen. Außerdem soll jedes Jahr ein Schülerwettbewerb zu wechselnden Themen ausgelobt werden.

Pressemitteilung zum Start der Initiative

Quelle Pressemitteilung: www.bundesregierung.de (17.04.2008)

· Gelesen: 1357 · heute: 2