«

»

Feb
03
2009

Rekord im Jubiläumsjahr: 948 Arbeiten konkurrieren um den „Henri“

Henri Nannen Preis[G+J-3.02.2009] Hamburg – So viel Wettstreit war noch nie: Zum fünften Geburtstag des Henri Nannen Preises bewerben sich Redakteure und Fotografen mit insgesamt 948 Texten und Fotoarbeiten um den renommierten Journalistenpreis, der vom Verlagshaus Gruner + Jahr und dem stern gestiftet wird.

Die Beiträge stammen aus 208 deutschsprachigen Printmedien und wurden im vergangenen Jahr publiziert.

stern-Chefredakteur Andreas Petzold: „Die äußerst gute Resonanz und das stetige Wachstum der Teilnehmerzahlen bestätigen, dass sich der Henri Nannen Preis als die bedeutendste Auszeichnung für Text- und Fotojournalisten im deutschsprachigen Raum etabliert hat. Die hochkarätigen Juroren genießen das Vertrauen der Redakteure und Fotografen.“

Die meisten Beiträge, nämlich 355, gingen in der Kategorie Reportage ein gefolgt von der Kategorie Dokumentation mit 253 Beiträgen, der Kategorie Humor mit 210 Beiträgen, der Kategorie Fotoreportage mit 74 Beiträgen und der Kategorie Investigation mit 56 Beiträgen.

Die Vorjury, bestehend aus 17 Printjournalisten verschiedener Redaktionen, Vertretern der sieben wichtigsten deutschsprachigen Journalistenschulen und drei Experten für Fotografie, sichtet und bewertet in den kommenden Wochen die eingereichten Texte und Fotoarbeiten.
Zwischen März und Mai 2009 wird die Hauptjury die von den Vorjuroren getroffene Auswahl der Beiträge beurteilen. Ihr gehören an: Gabriele Fischer (Chefredakteurin brand eins), Peter-Matthias Gaede (Chefredakteur GEO), Elke Heidenreich (Journalistin und Schriftstellerin), Thomas Hoepker (Fotograf und langjähriger Präsident der Foto-Agentur „Magnum“), Hans Werner Kilz (Chefredakteur Süddeutsche Zeitung), Giovanni di Lorenzo (Chefredakteur DIE ZEIT), Helmut Markwort (Chefredakteur FOCUS), Andreas Petzold (Chefredakteur stern), Ulrich Reitz (Chefredakteur Westdeutsche Allgemeine Zeitung), Frank Schirrmacher (Herausgeber Frankfurter Allgemeine Zeitung), Cordt Schnibben (Autor DER SPIEGEL), Gerhard Steidl (Foto- und Kunstbuchverleger) und Ellen von Unwerth (Fotografin).

Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Henri Nannen Preis wird am 8. Mai 2009 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg vergeben. Er zeichnet neben den Kategorien Reportage, Dokumentation, Investigation, Humor und Fotoreportage auch das herausragende Eintreten für die Unabhängigkeit der Presse und ein journalistisches Lebenswerk aus. Neben dem Preisgeld erhalten die Preisträger den „Henri“, eine von dem Berliner Bildhauer Rainer Fetting geschaffene Bronzeskulptur des stern-Gründers Henri Nannen im Andenken an dessen Lebenswerk.

Weitere Informationen zum Henri Nannen Preis: www.henri-nannen-preis.de

Quelle Pressemitteilung: www.guj.de (3.02.2009)

· Gelesen: 1300 · heute: 3