«

»

Mai
14
2009

Adhäsion Kleben & Dichten unterstützt die Forschung

Adhäsion Kleben & Dichten [Springer Science+Business Media-14.05.09] Wenn sich eins ins andere fügt / Neue anwendungsbezogene Projekte in der Klebtechnik

Wiesbaden – Kleben als modernes Verbindungsverfahren verfügt über ein hohes Entwicklungspotenzial und der wirtschaftliche Nutzen ist groß. Deshalb trifft sich der Gemeinschaftsausschuss Klebtechnik (GAK) regelmäßig, um über neue anwendungsbezogene Forschungsprojekte zu diskutieren.

Zusammen mit Vertretern aus der Industrie werden dabei die förderungswürdigen Vorhaben der Zukunft bestimmt. Die Redaktion der Fachzeitschrift Adhäsion Kleben & Dichten aus dem Wiesbadener Vieweg+Teubner Verlag stellt in ihrer kommenden Ausgabe die aktuell präsentierten und ausgewählten Projekte vor.

Licht als Werkzeug, Verbesserung der Klebbarkeit von Titan oder Analyse und Optimierung des Betriebsverhaltens von Heizschläuchen zur Klebstoffverarbeitung – das sind nur einige der förderungswürdigen Projekte, die der GAK Anfang des Jahres ausgemacht macht. Die Adhäsion Kleben & Dichten veröffentlicht dazu nun Kurzbeschreibungen mit allen notwendigen Informationen zu Problematik, Zielsetzung, Lösungsansatz und wirtschaftlichem Nutzen. Die eingereichten Vorhaben können dabei das gesamte Gebiet der Klebtechnik von der Konstruktion über die Fertigung bis hin zur Reparatur und zum Recycling abdecken. Und das auch in Kombination mit anderen Fügeverfahren und ohne Einschränkung hinsichtlich Werkstoff, Einsatzgebiet oder Prozess.

„Die industrielle Forschung ist der Motor für den stark wachsenden Klebtechnik-Markt“ ist Marlene Doobe, Chefredakteurin Adhäsion Kleben & Dichten, überzeugt. Deshalb berichtet die Fachzeitschrift nicht nur über aktuelle Forschungsvorhaben, sondern kooperiert auch mit der Datenbank „Forschung in der Klebtechnik“. Der Informationspool wurde von den renommierten Forschungsvereinigungen DECHEMA, DGfH, DVS, FOSTA und FAT entwickelt und enthält sämtliche relevante Bezugsdaten der Vorhaben, die von der industriellen Gemeinschaftsforschung in den vergangenen 20 Jahren gefördert wurden. Die aktuellen Forschungsergebnisse können jederzeit über den Online-Auftritt des Medienpartners Adhäsion Kleben & Dichten abgerufen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Portal: www.adhaesion.com

Adhäsion Kleben & Dichten ist die einzige deutschsprachige Fachzeitschrift für die industrielle Kleb- und Dichttechnik und veröffentlicht zehnmal jährlich praxisrelevante Fachinformationen – viermal davon zweisprachig (deutsch und englisch mit voneinander unabhängigen Inhalten). Das Jahresabonnement kostet 229,- Euro. Der Preis für eine Anzeige 1/1 Seite 4c beträgt 4.265,- Euro.

Quelle Pressemitteilung: www.springer-sbm.de (14.05.2009)

· Gelesen: 1140 · heute: 3