«

»

Mai
20
2009

Fünf Bayerische Fernsehpreise für UFA und RTL

RTL GROUP [Bertelsmann Group-19.05.09] München – Die RTL-Formate „Doctor´s Diary“ und „Rach, der Restaurant-Tester“ sowie der „Mogadischu“-Regisseur Roland Suso Richter sind in diesem Jahr mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet worden. Darüber hinaus erhielten der Schauspieler Ken Duken für die Teamworx-Produktion „Willkommen Zuhause“ und die Schauspielerin Diana Amft für ihre Rolle in „Doctor´s Diary“ je einen der begehrten „Blauen Panther“.

Die Preise wurden am vergangenen Freitag im Rahmen einer Fernseh-Gala im Münchner Prinzregententheater verliehen.

Die bereits mehrfach preisgekrönte RTL-Serie „Doctor’s Diary – Männer sind die beste Medizin“ gewann gleich zwei Auszeichnungen: Die erste ging an den Autor Bora Dagtekin für das beste Drehbuch. Der zweite Preis ging an die Hauptdarstellerin Diana Amft in der Kategorie „Weibliche Darstellerin Serien und Reihen“. „Doctor’s Diary“ wurde bereits mit dem „Deutschen Fernsehpreis 2008“, dem „Deutschen Comedypreis 2008“ und dem „Grimme-Preis 2009“ ausgezeichnet. Derzeit entsteht in Berlin die zweite Staffel der Serie. Spitzenkoch Christian Rach erhielt den Blauen Panther für das erfolgreiche Coaching-Format „Rach, der Restaurant-Tester“, das in der zuletzt ausgestrahlten Staffel von durchschnittlich 5,71 Millionen Zuschauern eingeschaltet wurde. Der bekannte Regisseur Roland Suso Richter erhielt den diesjährigen Sonderpreis für seine herausragende Arbeit in dem ebenfalls preisgekrönten Teamworx-Drama „Mogadischu“. Der Film ist die hochemotionale und spannende Rekonstruktion der Entführung und Befreiung der Lufthansamaschine „Landshut“ 1977. Schließlich wurde auch der Schauspieler Ken Duken in der Kategorie „Fernsehfilm“ als „Bester Darsteller“ für seine Leistungen in der Teamworx-Produktion „Willkommen zuhause“ geehrt. Das Heimkehrerdrama stellte als erster deutscher Fernsehfilm die Folgen von Friedensmissionen der Bundeswehr als gesellschaftlich und politisch brisantes Thema in den Mittelpunkt der Medienaufmerksamkeit und sorgte für öffentliche Diskussionen. In „Willkommen zuhause“ spielt Ken Duken den seelisch traumatisierten Bundeswehr-Soldaten Ben Winter, der sich nach seiner Rückkehr aus Afghanistan nicht mehr in seinem Leben zurecht findet.

Quelle Pressemitteilung: www.bertelsmann.com (19.05.2009)

· Gelesen: 1037 · heute: 2