«

»

Jul
22
2009

Hubert Burda Media baut Position an der Spitze des Printmarktes aus

Hubert Burda Media [Hubert Burda Media-22.07.09] Kein anderer Verlag erreicht so viele Menschen: Gesamtreichweite von 51 Prozent

Bei bundesweit stabilen Printreichweiten baut Hubert Burda Media den Abstand zu seinen Mitbewerbern weiter aus. Mit einer Gesamtreichweite von 51 Prozent erreicht Burda mit seinen Zeitschriften wieder die meisten Menschen in Deutschland. Über 33 Millionen Deutsche ab 14 lesen Burda-Zeitschriften.

Der Axel Springer Verlag muss mit einer Gesamtreichweite von 48,8 Prozent eine leichte Reichweiteneinbuße hinnehmen, gefolgt von Heinrich Bauer Verlag (mit 47,7 Prozent Reichweite ebenso leicht rückläufig) und Gruner + Jahr mit 33,4 Prozent. Das zeigt die heute (22. Juli 2009) veröffentlichte Reichweitenanalyse MA 2009 Pressemedien II. Andreas Schilling, Geschäftsführer des zentralen Vermarktungsnetzwerks BCN: „Der konstante Reichweitenerfolg bei Burda zeigt die ungebrochene Begeisterung für Qualitätsjournalismus. In allen Segmenten faszinieren unsere starken Titel. Von diesem langfristigen Vertrauen der Menschen in unsere starken Medienmarken profitieren vor allem unsere Werbepartner – in Print wie in der digitalen Welt.“

AKTUELLE MAGAZINE BLEIBEN REICHWEITENSTARS

Mit drei starken Marken ist Hubert Burda Media im aktuellen Segment vertreten. BUNTE festig mit einer Reichweite von 6,3 Prozent und 4,06 Millionen Lesern ihre Position im reichweitenstärksten Segment der MA. Wie immer erreicht BUNTE nahezu doppelt so viele Menschen wie Gala (3,4 Prozent Reichweite). SUPER ILLU baut ihre Rekordreichweite in Ostdeutschland ein weiteres Mal aus und ist dort die meistgelesene Kaufzeitschrift. 22,6 Prozent der Menschen im Osten (2,61 Mio.) lesen regelmäßig die SUPERillu, bundesweit sind es 3,49 Mio. Menschen. Damit erreicht SUPERillu im Osten weiterhin mehr Menschen als Stern, Der Spiegel, Focus und Bunte zusammen. Die MA weist für FOCUS die hohe Reichweite von 8,3 Prozent aus. Das Nachrichtenmagazin erreicht damit jede Woche 5,35 Millionen Menschen in Deutschland.

BURDA DOMINIERT DEN FASHIONMARKT

Die Burda Style Group als stärkste Macht im Fashion- und Entertainmentmarkt erzielt mit den Titeln BUNTE, INSTYLE, ELLE, FREUNDIN und BURDA STYLE eine Reichweite von 19,7 Prozent unter den Frauen und 12,1 Prozent in der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren: Insgesamt kommt die Burda Style Group laut der aktuellen MA auf 8,72 Millionen Kontakte. Der seit zehn Jahren konstante Erfolg von INSTYLE bildet sich nun auch in den MA-Reichweiten ab: Mit einer Gesamtreichweite von 1,6 Prozent und einer Frauenreichweite von 2,8 Prozent etabliert INSTYLE sich in der Spitzengruppe der monatlichen Frauenmagazine. 50.000 neue Leserinnen konnte das Magazin hinzugewinnen und erreicht nun über eine Millionen Leser.

GARDEN & LIVING GEWOHNT AN DER SPITZE

Unter den zwölf Wohnzeitschriften der MA dominiert Burda mit sechs Titeln klar den Wettbewerb. Der Segmentsindex von 103 beweist ein weiteres Mal das steigende Interesse der Deutschen an Wohn- und Gartenthemen. Der Erfolgstitel WOHNEN & GARTEN macht noch einmal ein kräftiges Plus: Die exklusive Zeitschrift für das stilvolle Zuhause erreicht laut MA 800.000 Leser (+ 80.000) und kommt auf eine Reichweite von 1,2 Prozent. MEIN SCHÖNER GARTEN gewinnt an der Spitze des gesamten Segment noch einmal hinzu: 2,48 Millionen Leser (+ 50.000) und eine Reichweite von 3,8 Prozent (Index 102) machen den Klassiker unter den Gartenzeitschriften zum erfolgreichsten Titel der Gattung. Gleich danach kommt DAS HAUS: Der Titel ist und bleibt mit 2,29 Mio. Lesern das meistgelesene Magazin für Bauen, Wohnen und Schöner Leben. LISA WOHNEN & DEKORIEREN liegt mit 480.000 Lesern kräftig im Plus (Index 116) und LISA BLUMEN & PFLANZEN erreicht sogar 760.000 Leser (+ 30.000). Der sechste Titel GARTENSPASS kommt auf 420.000 MA-ausgwiesene Leser.

WIRTSCHAFT & DIGITAL WEITERHIN STARK

GUTER RAT bleibt als „Entscheidermagazin für den privaten Haushalt“ das meistgelesene Magazin im Segment der Wirtschaftstitel und ist mit 1,32 Mio Lesern eine zuverlässiger Größe. Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY behauptet sich im Segment der Wirtschaftspresse und erreicht weiterhin insgesamt 720.000 Leser (1,1 Prozent). Gleichzeitig gewinnt das Magazin 10.000 Männer im Vergleich zur letzten Erhebung hinzu. Die CHIP-Gruppe baut starke Position im Markt der Computerzeitschriften weiter aus: CHIP und CHIP FOTO-VIDEO digital gewinnen beide an Reichweite: CHIP erreicht jetzt insgesamt 1,42 Mio. Leser (plus fünf Prozent), CHIP FOTO-VIDEO digital verzeichnet ein Plus von sieben Prozent und hat durchschnittlich 0,36 Mio. Leser. MA-Neuling CHIP Test & Kauf verzeichnet bei seiner ersten Messung 0,38 Mio. Leser und damit eine Reichweite von 0,6 Prozent.

WÖCHENTLICHE FRAUENZEITSCHRIFTEN GEWINNEN

Im besonders dicht besetzten Segment der wöchentlichen Frauenzeitschriften können einige Titel aus den Offenburger Medien Park Verlagen ein kräftiges Plus verzeichnen. FRAU IM TREND erreicht 50.000 neue Leser und kommt jetzt auf 800.000 Leser. Auch FREIZEIT SPASS (720.000 Leser) bleibt erfolgreich. FREIZEIT REVUE bleibt mit 2,97 Millionen Lesern souverän an der Spitze in ihrem Konkurrenzumfeld.

TV SPIELFILM eine der reichweitenstärksten Kaufzeitschriften

Für TV SPIELFILM plus, die Premium-Belegungseinheit mit den Medienmarken TV SPIELFILM, TV SPIELFILM XXL, TV TODAY und TV TODAY digital weist die MA eine Reichweite von12,5 Prozent aus. Die Vermarktungseinheit erreicht insgesamt 8,13 Millionen Leser in Deutschland. Insbesondere die Zeitschrift TV SPIELFILM hält sich mit 6,29 Millionen Lesern im Vergleich zur letzten Erhebung auf konstant hohem Niveau im Markt.

Quelle Pressemitteilung: www.burda.de (22.07.2009)

· Gelesen: 1302 · heute: 3