«

»

Sep
14
2009

Gruner + Jahr setzt innovative Akzente in der Werbewirkungsforschung

Werbewirkungsforschung

[G+J-14.09.09] „Semantic Mining“ zeigt neue qualitative Wirkungsdimensionen

Gruner + Jahr erweitert in Zusammenarbeit mit dem Online-Marktforschungsinstitut Dialego das G+J Werbewirkungspanel um ein qualitatives Zusatzmodul, das duch eine intelligente Software-Technologie erstmals eine dreidimensionale Darstellung von Werbewirkungen ermöglicht.

Im Mittelpunkt dieser innovativen Auswertungsoption stehen konkrete Werbeerinnerungen an bestimmte Kampagnen. Sie verdeutlichen, welche Kampagnenelemente vom Konsument aktiv zurückgespielt werden können. Mit Hilfe des Semantic Mininings lassen sich freie Textantworten zu Marken-Werbeerinnerungen in einer völlig neuen Betrachtungsdimension analysieren.

Durch komplexe Rechenverfahren kann dabei ermittelt werden, welche Inhalte, Bilder- oder Handlungselemente der Kampagne erinnert werden. So entsteht ein dreidimensionales Bild der Marke, welches das Zusammenspiel der einzelnen Kampagneninhalte sichtbar macht und verdeutlicht, welchen Einfluss ein Media-Mix-Kontakt, ein Print-Kontakt oder ein TV-Kontakt auf die Vernetzung von Kampagneninhalten untereinander hatte.

Die Besonderheit dieses Verfahrens liegt darin, dass man zweifelsfrei überprüfen kann, ob beispielsweise ein starkes Motiv oder eine emotionale Geschichte einer Kampagne auf das Produkt und die Marke gewirkt haben oder diese isoliert voneinander betrachtet werden, ohne dass der gewünschte Markenbezug hergestellt werden konnte.

Darüber hinaus können auch aktuelle Phänomene, wie die sich stärker differenzierende Wahrnehmung von Werbeinhalten in Zeiten der Finanzkrise, plastisch dargestellt werden. Werbungtreibende erhalten damit wertvolle zusätzliche Erkenntnisse und Informationen darüber, wie ihre Kampagne wirkt und können so ihre Markenführung sowie ihre Kampagneninhalte gezielt optimieren.

Frank Vogel, stellvertretender Leiter Media-Forschung und -Service: „Mit dem Einsatz des „Dialego Semantic Mining“ gehen wir bei Gruner + Jahr neue Wege in der qualitativen Datenanalyse und bieten unseren Werbekunden nun noch mehr Transparenz bei der Werbewirkungsanalyse ihrer Kampagnen. Der Informationsgehalt der im G+J Werbewirkungspanel generierten Daten wird durch den gezielten Einsatz von Web 2.0-Technologien zeitgemäß um eine neue Dimension bereichert.“

Andera Gadeib, Vorstand Dialego AG: „Im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts muss sich auch die qualitative Forschung neuen Anforderungen stellen. Die semantische Textanalyse stellt, im Vergleich zur klassischen Kodierung von freien Textantworten, einen Quantensprung dar und ermöglicht damit eine deutlich umfassendere und effektivere Werbewirkungsanalyse als bisher.“

Eine detaillierte Präsentation mit Beispielen zur Funktionsweise von „Semantic Mining“ im G+J Werbewirkungspanel kann hier abgerufen werden.

Quelle Pressemitteilung: www.guj.de (14.09.2009)

· Gelesen: 1417 · heute: 2