«

»

Okt
02
2009

Geballte Kraft unter dem Dach von Springer Medizin

Springer Medizin [Springer Science+Business Media-2.10.09] Zusammenführung und organisatorische Verzahnung der deutschen Einzelverlage von Springer Professional Medicine zu einer Dachmarke ermöglicht einzigartigen Gesamtauftritt

Um die Führungsposition von Springer im deutschsprachigen Markt konsequent auszubauen, bündelt der nationale Medizinbereich seine Kompetenzen. Mit der Einführung der Dachmarke „Springer Medizin“ werden die sieben Einzelverlage zu einer starken Einheit zusammengeführt, von der zukünftig alle Geschäftspartner verstärkt profitieren werden.

Die gemeinsam auftretenden Unternehmen im deutschsprachigen Medizinbereich sind Springer Medizin Berlin/Heidelberg, Urban&Vogel, Ärzte Zeitung Verlag, Steinkopff, MED.KOMM. Springer Gesundheits- und Pharmazieverlag sowie bsmo. Die Einheit Springer Medizin gehört zum Geschäftsbereich Professional (B2B) und ist Teil der Fachverlagsgruppe Springer Science+Business Media.

„Kaum ein Leser und kaum ein Kunde kennt die wahre Bandbreite der Springer-Einheiten. Wir wollen durch eine konsequente Zusammenführung der Teams unsere gesamte Kompetenz sichtbar machen“, erklärt Harm van Maanen, Executive Vice President von Springer Medizin. „Haben wir uns früher selbst als Wettbewerber gesehen,” führt er weiter aus, „so werden wir zukünftig allein auf unsere starke Einheit setzen und darauf, dass wir in der Summe wesentlich flexibler reagieren können. Gleichzeitig werden wir weiter an Qualität und Reichweite arbeiten.“

Ob im schnelllebigen Online-Bereich, ob in der täglich erscheinenden Zeitung für Ärzte oder in den verschiedenen Fachzeitschriften und den komplexen Büchern: jedem Publikationswunsch kann Springer Medizin seinen Geschäftskunden von Autor, Herausgeber über Verband bis hin zur Stiftung nachkommen, wobei der Verlagsbereich höchste Qualitätsansprüche zu Grund legt. Die Variabilität von Informationstiefe, Reichweite und Geschwindigkeit macht Springer Medizin aber genauso für seine Leser – und damit auch für seine Industriekunden – so attraktiv wie nie. Springer Medizin wird neue Geschäftsmodelle anbieten, die neben der herkömmlichen Reichweite auch Transaktionsmodelle und Zielvereinbarungen berücksichtigen können.

Springer Medizin wird weiterhin von Harm van Maanen, Executive Vice President geleitet. Er berichtet direkt an Martin Mos, Chief Operation Officer (COO) von Springer Science+Business Media. Zeitgleich zur Einführung der Dachmarke wird das Management neu aufgestellt. Der Bereich wird künftig nicht mehr regional gesteuert, sondern funktional verlagsübergreifend. Die Zuständigkeiten innerhalb des Geschäftsführungsteams sehen folgendermaßen aus: Dr. Dirk Einecke, Geschäftsführer Journalistische Redaktionen & API Magazine. Ulrich Huber, Geschäftsführer Corporate Publishing. Stephan Kröck, Geschäftsführer Verkauf & Marketing. Dr. Esther Wieland, Geschäftsführerin Wissenschaftliche Planung & Organschaften. Matthias Wissel, Geschäftsführer IT & Neue Medien.

Springer Medizin ist führender Anbieter von Fachinformationen im Gesundheitswesen in Deutschland. Die Produktpalette umfasst Zeitschriften, Zeitungen, Bücher und eine Vielzahl von Online-Angeboten für alle Arztgruppen, Pharmazeuten, Heilberufe und medizinisch interessierte Laien. Wichtige Qualitätsmerkmale aller Verlagsprodukte sind hohe wissenschaftliche Qualität, Fort- und Weiterbildung auf dem neuesten Stand der medizinischen Forschung, sowie exzellente Vernetzung zu wissenschaftlichen Fachgesellschaften, Berufsverbänden, medizinischen Stiftungen, Herausgebern und Fachautoren. Springer Medizin ist Teil von Springer Science+Business Media.

Quelle Pressemitteilung: www.springer-sbm.de (2.10.2009)

· Gelesen: 1617 · heute: 5