«

»

Nov
10
2009

Neuer VDI-Standard für technische Redakteure

VDI [Verein Deutscher Ingenieure-10.11.09] Düsseldorf – Technische Dokumente effektiver planen, zweckmäßiger gestalten und effizienter erstellen – dies sind die Ziele der neuen Richtlinie VDI 4500 Blatt 4. Schlechte oder gar fehlerhafte Bedienungsanleitungen sind nach EU-Recht ein Produktfehler und gestatten Kunden eine Rückgabe ohne Wenn und Aber. Im industriellen Bereich ebenso wie beim Handel mit Endverbrauchern. Auch eine fehlende Dokumentation ist ein solcher Mangel und führt dazu, das keine Abnahme erfolgt und ergo keine Zahlung.

Aus diesen Gründen ist es für Unternehmen heute von substanzieller Bedeutung, dass ihre technischen Unterlagen schnell, fehlerfrei und anwendergerecht erstellt werden. Das Blatt 4 der Richtlinienreihe VDI 4500 ergänzt die bereits erschienenen Titel zu rechtlichen Grundlagen (Blatt 1), Organisation und Verwaltung (Blatt 2) sowie Ersatzteilinformationen (Blatt 3) und richtet sich insbesondere an den technischen Redakteur, der die Dokumente erstellt.

Der Richtlinienanwender erhält unter anderem wichtige Informationen zu:

  • Auswahl der richtigen Dokumentenart
  • Aufbereitung der Dateien
  • Layout von Texten, Bildern und Zeichnungen
  • den verschiedenen Ausgabemedien
  • der Strukturierung und Standardisierung von Dokumenten sowie
  • dem Qualitätsmanagement im Bereich der technischen Dokumentation.

Herausgeber der Richtlinie VDI 4500 Blatt 4 ist die VDI-Gesellschaft Produkt- und Prozessgestaltung (GPP). Der Entwurf ist ab Dezember 2009 beim Beuth Verlag in Berlin zum Preis von 71,70 € erhältlich. Einsprüche sind bis 31.05.2010 möglich. Unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de können VDI-Richtlinien auch online bestellt werden.

Quelle Pressemitteilung: www.vdi.de (10.11.2009)

· Gelesen: 1442 · heute: 2