«

»

Nov
27
2009

Heimtextil baut Zusammenarbeit mit AIT weiter aus

Heimtextil [Messe Frankfurt-26.11.09] Halle 3.1 wird mit Let’s have a look zum Zentrum des Objektbereichs

Wenn die internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien vom 13. bis 16. Januar 2010 die weltweite Textilbranche nach Frankfurt am Main holt, dann wird sowohl den Ausstellern als auch den Besuchern nicht nur ein einzigartiges Produktportfolio geboten, sondern auch ein vielfältiges Programm zu aktuellen Themen der Branche. So stellt das Sonderschauareal in der Halle 3.1 den Wachstumsmarkt Objektgeschäft in den Fokus und wird zum zentralen Treffpunkt für Hotellerie und Gastronomie, Office, Kongress- und Tagungszentren, Klinik, Pflege und Rehabilitation.

Die Sonderveranstaltungen, die im vergangenen Jahr in der Halle 3.1 unter dem Titel „Let’s have a look“ stattgefunden haben, werden 2010 weiter ausgebaut. In Zusammenarbeit mit der Architekturzeitschrift AIT hat die Heimtextil ein Konzept entwickelt, dass den Ausstellern aus dem klassischen Objektbereich die Möglichkeit bietet, sich in einem hochklassigen Architekten-Umfeld zu präsentieren.

Mit Let’s have a look in der Halle 3.1 (Stand F40) geht dieses Konzept auf. Die Aussteller der Halle 3.1 sind namhafte Größen, wie zum Beispiel Backhausen und Tisca aus Österreich, Mira X aus der Schweiz, ADO, Nya Nordiska und Rasch Textil aus Deutschland, Bernard Reyn und Vescom aus den Niederlanden, Equipo d’rt aus Spanien, sowie Erre Erre aus Italien. Darüber hinaus wird Korhani aus Kananda, Anbieter von ökologischen Teppichen, erstmals auf der Heimtextil ausstellen.

„Mit dem Sonderschau-Areal sprechen wir die richtige Zielgruppe für den Hochwertbereich der Heimtextilien für Boden, Wand, Fenster und Decor an. So entsteht in der Halle 3.1 ein Meeting Point für innovative Produktlösungen, Workshops, Vorträge und Architektenführungen“, erklärt Olaf Schmidt, Bereichsleiter Textilmessen bei der Messe Frankfurt.

Halle 3.1 wird mit Let’s have a look zum Zentrum des Objektgeschäfts
Im Rahmen der Sonderschau Let´s have a look sind die sechs Gewinner des Wettbewerbs „Tapetenwechsel“, den die AIT gemeinsam mit dem Deutschen Tapeten-Institut durchgeführt hat, in einer ungewöhnlichen Ausstellungsinstallation zu sehen. Der Wettbewerb hatte zum Ziel, dem Thema Tapete als gestalterisches Element des Innenraumes eine neue Bedeutung zu geben und die Potenziale des traditionsreichen Werkstoffs heraus zu arbeiten. Mehr als 180 Wettbewerbsentwürfe von Architekten und Innenarchitekten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden in einem mehrstufigen Jurierungsverfahren diskutiert und bewertet.

Die Sieger sind während der gesamten Heimtextil im Sonderareal in der Halle 3.1 (Stand F40) ausgestellt.

Die Sonderschau der österreichischen Textilindustrie „Textil © Austria since 1672“ zeigt an den Ständen A72 und A73 eindrucksvoll, welche innovativen und qualitativ hochwertigen Produkte in Österreich entwickelt wurden. „Gerade in herausfordernden Zeiten ist es umso wichtiger, sich nicht zurückzulehnen und zu hoffen, dass es besser wird, sondern ganz bewusst Flagge zu zeigen und Kunden mit innovativen Produkten zu begeistern,“ sagt Reinhard Backhausen, Präsident des Fachverbands der Textilindustrie Österreichs. „Nur wer laufend nach Optimierungen und Veränderungen sucht und dies auch kommuniziert wird auf Sicht erfolgreich sein. Deshalb haben wir uns für unsere Leistungsschau, eine ideale Plattform für dynamische Präsentationen gesucht und uns für die bedeutendste internationale Messe unserer Branche, die Heimtextil, entschieden“, so Backhausen weiter.

Material ConneXion Cologne, international führender Scout für innovative Materialien und Technologien, veranstaltet am Messe-Mittwoch und –Freitag Material Workshops zu den Themengebieten „Organic Innovations“ und „Smart Textiles“. Mit diesen Workshops sollen in erster Linie Produktentwickler, Designer und Marketingexperten angesprochen werden, die gemeinsam mit Materialexperten neue Konzepte für ihre eigene Produktentwicklung finden.

Am Messe-Donnerstag informiert der Hotelverband Deutschland (IHA) unter dem Titel Frauenzimmer im Hotel über die wachsende Zielgruppe der Frauen als Hotelgäste. Zu diesem Thema hat der IHA, die Designexpertin Professor Uta Brandes von der International School of Design Köln, als Keynotespeakerin gewonnen und eine Umfrage durchgeführt, die ebenfalls während der Veranstaltung vorgestellt wird. Weitere Vortragsthemen sind Best Practice-Beispiele, wie etwa die Umsetzung von Gestaltungskonzepten speziell für weibliche Gäste.

Ebenfalls am Messe-Donnerstag lädt die AIT Architekten und Innenarchitekten zu Führungen ein, um Produktinnovationen renommierter Hersteller für den Objektbereich vorzustellen.

Am Nachmittag folgt im Rahmen der AIT-Dialogreihe eine neue Podiumsdiskussion auf der Heimtextil zum Thema Ornament. Für 2010 wird es das „Ornament 3D“ sein. Die Erweiterung des Ornaments in den Raum, also in die dritte Dimension, ist ein aktuelles Architekturphänomen. Ornament ist nicht länger nur Bauschmuck oder Dekor, sondern selbst raumbildend. Namhafte Architekten, Designer, Künstler und Theoretiker werden ihre Position darstellen und diskutieren.

Der Tag findet seinen Abschluss mit der Verleihung des siebten Innovationspreises Architektur, Textil und Objekt auf der Heimtextil. Erstmals wird 2010 das traditionelle Procedere des Preises um ein innovatives Trendscouting ergänzt: Am ersten Messetag besichtigen Architekten alle relevanten Messehallen und suchen neue Generationen innovativer Produkte aus den Gruppen Objekttextilien, textile Raumtrennungs- oder Sonnenschutzsysteme, Wandbekleidungen, Tapeten oder Möbel, die für Architekten und Innenarchitekten besonders interessant sind. Die 15 am häufigsten genannten Produkte gehen in eine weitere Bewertungsrunde. Am Donnerstag werden mit einer zweiten Jury die Sieger des Trendscoutings abschließend ermittelt.

Am Freitag, 15. Januar 2010, lädt Dr. Dietmar Danner, Chefredakteur und Verlagsleiter der AIT im Forum, Ebene C, im Raum Substanz 1 und 2 zu drei Vorträgen zu dem Thema: „Multiplikatoren und Entscheider: Zielgruppe Architekten im Objektgeschäft“ ein.

Dr. Danner stellt die wichtigsten Entscheider im Objektgeschäft, die Architekten, vor und beantwortet die Fragen: Wie wollen Architekten angesprochen werden? Wie ist die Entscheidungsfindung, und warum werden welche Produkte ausgewählt?

Contract Creations-Homepage mit interaktivem Hallenplan und aktuellen Branchenartikeln
Dem Thema Contract Business oder Objektgeschäft widmet sich die Heimtextil seit Jahren intensiv: Mit Contract Creations weist die Fachmesse den richtigen Weg zum Wachstumsmarkt für Hotellerie und Gastronomie, Office, Kongress- und Tagungszentren, Klinik, Pflege und Rehabilitation. Mit dem Internet-Portal www.contact-contract.com bietet die Heimtextil eine Plattform für Planer, Hotelbetreiber, Interior Designer, Architekten und anderen Branchenteilnehmer zum Beispiel mit dem interaktiven Geländeplan, ihre Ansprechpartner für Objektausstattung zu recherchieren und einen effizienten Messebesuch zu planen. Des Weiteren bietet die Homepage neueste Praxisberichte aus der Welt der Contract Creations – aktuell unter anderem informative Artikel zu den Themen „Wohnen im Alter: Wohnformen, Möbel und Textilien für Senioren“, oder „Grün, grüner New Orleans – Brad Pitts Bauprojekt“.

Quelle Pressemitteilung: www.messefrankfurt.com (26.11.2009)

· Gelesen: 1976 · heute: 2