«

»

Feb
03
2010

hr-Tatort für Adolf-Grimme-Preis nominiert

tatort [Hessischer Rundfunk-3.02.10] Mit dem Tatort „Weil sie böse sind“ ist der Hessische Rundfunk (hr) für den diesjährigen Adolf-Grimme-Preis nominiert. Der Fernsehkrimi geht in der Kategorie „Fiktion“ ins Rennen um den renommierten Preis, der am 26. März in Marl verliehen wird.

Der hr-Tatort „Weil sie böse sind“ wurde im Januar 2010 im Ersten ausgestrahlt.

Der hr-Tatort „Weil sie böse sind“ wurde im Januar 2010 im Ersten ausgestrahlt. Neben dem Ermittlerteam mit Andrea Sawatzki, Jörg Schüttauf, Peter Lerchbaumer und Thomas Balou Martin sind in den Episodenhauptrollen Matthias Schweighöfer und Milan Peschel zu sehen. In ihrem 17. Fall haben es die beiden Frankfurter Kommissare Sänger und Dellwo mit einer mysteriösen Reihe von Morden zu tun, die sich alle im Umfeld einer Familie ereignen. Das Drehbuch stammt von Michael Proehl, Regie führte Florian Schwarz.

Ebenfalls in der Kategorie „Fiktion“ nominiert ist die hr-Koproduktion „Hope – Hoffnung“, das Spielfilmdebüt Stanislaw Muchas. Der Film entstand unter Federführung des WDR in Zusammenarbeit mit 3sat/ZDF und hr und war im August 2009 in 3sat zu sehen.

In der Kategorie „Information & Kultur“ ist außerdem die hr-Koproduktion „Meine Mütter – Spurensuche in Riga“ nominiert, die unter Federführung des rbb entstand. Der Film von Rosa von Praunheim lief im August 2009 im Ersten.

Quelle Pressemitteilung: www.hr-online.de (3.02.2010)

· Gelesen: 2502 · heute: 5