«

»

Feb
10
2010

Neuerung in der Nielsen Werbestatistik: Aufnahme des Mediums Internet in die Above-the-line-Medien

Werbemärkte [Nielsen Media Research-10.02.10] Um der zunehmenden Bedeutung des Internets als Werbekanal Rechnung zu tragen, integriert Nielsen Media mit Beginn des Werbejahres 2010 die Daten der Online-Werbestatistik in die Above-the-line-Medien. Online wird damit zukünftig auch in dem monatlich von Nielsen ausgegebenen Werbetrend berücksichtigt. Die Entscheidung über die Aufnahme wurde in Zusammenarbeit mit dem Kundenkreis von Nielsen Media getroffen, einem Gremium, das aus Vertretern der verschiedenen Marktteilnehmer besteht.

Durch die Integration der Mediengruppe Internet wird der Bruttowerbemarkt transparenter, aktuelle Tendenzen und Entwicklungen auf dem Markt können besser abgebildet und nachvollzogen werden.

Rund 1,6 Milliarden Euro betrug das Volumen des Online-Werbemarktes im vergangenen Jahr und lag damit um 9,9 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Online ist damit nach Fernsehen, Zeitungen und Publikumszeitschriften das viertstärkste Medium im Bruttowerbemarkt. Die Verteilung der Werbespendings auf die einzelnen Above-the-line-Medien, die bislang die Mediengruppen Fernsehen, Zeitungen, Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften, Radio, Plakat und Kino umfassten, verändert sich durch die Integration der Mediengruppe Internet wie folgt: Im Januar 2010 betrug der Bruttowerbedruck der Above-the-line-Medien, inklusive der Online-Werbung, 1,6 Milliarden Euro. Damit startet das Werbejahr im Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus in Höhe von 4,4 Prozent (4,3 Prozent bereinigt). Die einzelnen Mediengruppen sind sehr unterschiedlich in das neue Werbejahr gestartet:

Entwicklung Above-the-line-Medien Januar 2010

Copyright ©Februar 2010 The Nielsen Company

Copyright ©Februar 2010 The Nielsen Company

* Bereinigter Vorjahrestrend: Veränderung zum Vorjahreszeitraum in Prozent; bei den bereinigten Vorjahreswerten sind nur die Werbeträger berücksichtigt, die im Vergleichszeitraum des Vorjahres von NMR beobachtet wurden. Ohne NON ADVERT. CROSS PROMOTION
** Kino: Ab dem Jahr 2010 können die Werbekunden im Medium Kino auf die neue performance-basierte Abrechnung setzen und kaufen nur noch Kontakte ein. Die Werbekunden bezahlen die Besucher, die in den gebuchten Filmen oder Kinostandorten über die Kinokasse erfasst worden sind.

Anmerkung: Die von Nielsen Media erhobenen Bruttowerbedaten geben den Werbedruck wieder, den die Werbungtreibenden auf ihren Produkten und Services beim Konsumenten entfachen. Aus den Bruttowerbedaten lässt sich detailliert ablesen, welche Mediastrategie die Werbungtreibenden verfolgen. Der Bruttowerbemarkt erhebt keinen Anspruch, die individuellen, monetären Geldflüsse zwischen den Marktteilnehmern widerzuspiegeln, deren Konditionen naturgemäß von der Marktmacht des Werbungtreibenden bzw. der Agentur sowie der allgemeinen Nachfrage am Werbemarkt bestimmt wird. Diese individuellen Geldflüsse zwischen den Marktteilnehmern werden auch nicht öffentlich bekannt gegeben.

Quelle Pressemitteilung: www.nielsen-media.de (10.02.2010)

Artikel wurde auf Google gesucht mit:

  • werbestatistik 2010
· Gelesen: 2726 · heute: 2