«

»

Mrz
19
2010

WAZ Mediengruppe stellt internationalen Onlinedienst vor

WAZ.EUobserver.com [WAZ Mediengruppe-18.03.10] WAZ.EUobserver.com präsentiert Exklusiv-Berichte und Hintergründe aus Brüssel und Südost-Europa

Die WAZ Mediengruppe präsentiert am Freitag, 19. März, ihren neuen englischsprachigen Online-Dienst WAZ.EUobserver.com. Nach einer erfolgreichen Probephase stellt sich die Seite nun einem größeren Publikum vor. Unter dem Titel „South East Europe in Focus“ wendet sich WAZ.EUobserver.com vor allem an Interessenten, die sich mit den Staaten im Osten und Südosten Europas und deren europäischer Integration beschäftigen. Der Dienst wird vom Brüsseler Korrespondentenbüro der WAZ-Gruppe redaktionell betreut und bündelt Hintergründe, Analysen und Exklusiv-Geschichten.

WAZ.EUobserver.com wird in Kooperation mit der angesehenen Brüsseler Website EUobserver.com produziert.

„Die Stärke unseres Hauses liegt in der Verbindung aus jahrzehntelanger Erfahrung in Deutschland und konkurrenzloser Kompetenz in Südosteuropa. Das ermöglicht uns den Brückenschlag von Deutschland über unser Brüsseler Korrespondentenbüro in die aufregendste Region Europas. In Kooperation mit einem erfahrenen Partner wollen wir dieses Potenzial erstmals auf einem englischsprachigen Markt nutzen“, sagt WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach. „Ich bin zuversichtlich, dass unser Projekt nicht nur geschäftlich aussichtsreich für unser Haus ist, sondern auch hilft, die Prinzipien des kritischen Qualitätsjournalismus und die Stellung unabhängiger Medien in den neuen Demokratien zu festigen”, so Bodo Hombach weiter.

„Wir glauben, die Länder Südost-Europas verdienen mehr Aufmerksamkeit von den übrigen EU-Staaten“, sagt Lisbeth Kirk, Chefredakteurin von EUobserver.com. „Unser Ziel ist es, mit unserem neuen Schwester-Portal WAZ.EUobserver.com Lesern verschiedener Nationen, denen die europäischen Qualitätsnachrichten auf EUobserver bereits bekannt sind, die wichtigen Themen der südost-europäischen Region nahezubringen.“

Die Berichte auf WAZ.EUobserver.com kommen von den Brüsseler Korrespondenten und Redaktionen der zur WAZ-Gruppe gehörenden Tageszeitungen „Trud“ und „24Stunden“ (Bulgarien), „Jutarnji list“ (Kroatien), „Dnvenik“, „Utrinski Vesnik“ und „Vest“ (Mazedonien), „Romania Libera“ (Rumänien), „Politika“ und „Dnevnik“ (Serbien) sowie des wöchentlich erscheinenden Wirtschaftstitels „HVG“ (Ungarn). Zum offiziellen Start der Seite berichten die Korrespondenten an diesem Wochenende vom Westbalkan-Gipfel in Brdo/Slowenien.

Weitere Infos: waz.euobserver.com

Quelle Pressemitteilung: www.waz-mediengruppe.de (18.03.2010)

· Gelesen: 1640 · heute: 2