«

»

Apr
21
2010

IVW: Publikums- und Kundenzeitschriften mit leichten Auflagengewinnen gegenüber dem Vorquartal

ivw [IVW-21.04.10] Leichte Erholung am deutschen Pressemarkt /
Verluste im Jahresvergleich

Hoffnungsvolle Auflagenbilanz der deutschen Presse für das 1. Quartal 2010: Im Vergleich zum Vorquartal konnten die Titel der Publikums- und Kundenpresse und die Wochenzeitungen ihre Gesamtverkäufe steigern. Gegenüber dem Vorjahr müssen jedoch alle Pressegattungen erneut Einbußen bei ihrer verkauften Gesamtauflage hinnehmen. Dies geht aus der aktuellen Auflagenerhebung für das 1. Quartal 2010 hervor, die von der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) veröffentlicht wurde.

Tageszeitungen
Von den deutschen Tageszeitungen wurden einschließlich der Sonntagsausgaben und aktuellen Sonn-tagszeitungen im ersten Quartal des laufenden Jahres durchschnittlich pro Erscheinungstag 22,72 Mio. Exemplare verkauft. Die Tagespresse verliert damit gegenüber dem Vorquartal rund 0,55 Prozent ihrer verkauften Auflage (4/2009: 22,85 Mio. Exemplare). Damit ist der Auflagenrückgang der Tageszeitungen abgebremst: Zum Jahresende 2009 waren ihre Gesamtverkäufe noch um 1,73 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal gesunken.

Wochenzeitungen
Nach wiederholt gesunkenem Gesamtergebnis verzeichnen die wöchentlich erscheinenden Zeitungen im zurückliegenden Quartal einen Anstieg ihrer Gesamtverkäufe auf nunmehr 1,97 Mio. Exemplare (4/2009: 1,90 Mio. Stück). Dieser Zugewinn ist jedoch vollständig auf einen dem Kontrollverfahren neu angeschlossenen Titel – Europa Ekspress – zurückzuführen, der im 1. Quartal 2010 mit rund 73.500 Exemplaren (davon knapp 62.000 Stück im Abonnement) zu den Gesamtverkäufen der Wochenzeitungen beiträgt.

Publikumszeitschriften
Nach Verlusten im 4. Quartal 2009 liegt die verkaufte Auflage der Publikumspresse zum Jahresbeginn wieder leicht im Plus. Die Publikumszeitschriften erzielen jetzt ein Gesamtergebnis von 114,64 Mio. im Quartalsdurchschnitt je Ausgabe verkauften Exemplaren, rund 0,8 Prozent mehr als im vorangegangenen Jahresviertel (4/2009: 113,70 Mio. verkaufte Stücke). Dieser Anstieg findet ausschließlich über die Verkäufe am Kiosk statt (1/2010: insgesamt 46,06 Mio. Einzelverkäufe – gegenüber den 44,02 Mio. Stück in 4/2009 ein Plus von 4,6 Prozent). Hierzu steuern fünf neue Titel (AUTO BILD klassik, Freitzeit KRONE, Freizeit Monat, Land IDEE und Twist) jeweils über 100.000 im Quartalsdurchschnitt am Kiosk verkaufte Exemplare bei. Die Abonnement-Auflage der Publikumspresse ist mit aktuell insgesamt 50,80 Mio. Exemplaren gegenüber dem Vorquartal erneut nahezu unverändert.

Fachzeitschriften
Die verkaufte Gesamtauflage der Fachpresse hat sich zum Jahresbeginn weitgehend stabilisiert. Von den der IVW-Auflagenkontrolle angeschlossenen Fachzeitschriften wurden aktuell durchschnittlich 12,20 Mio. Stück und damit nur noch 0,53 Prozent weniger Exemplare als im Vorquartal verkauft (12,27 Mio. Verkäufe im 4. Quartal 2009). Zum Jahresende 2009 waren die Gesamtverkäufe der Fachpresse – hauptsächlich bedingt durch die Abmeldung eines Titels von der Auflagenkontrolle – noch um 8,6 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal gesunken.

Kundenzeitschriften
Für die Kundenzeitschriften sind im 4. Quartal 2009 gegenüber dem Vorquartal die Verkäufe von Exemplaren zur Weitergabe an Kunden um ein Prozent auf nunmehr 43,80 Mio. Stück gestiegen (4/2009: 43,36 Mio. Exemplare). Auch mit Blick auf die Gesamtverbreitung verzeichnen die Kundenzeitschriften einen Anstieg der im Quartalsdurchschnitt je Ausgabe insgesamt verbreiteten Auflage um 1,81 Prozent (1/2010: 56,58 Mio. Stück gegenüber 55,57 Mio. Exemplare in 4/2009).

Link: Statistik zur Entwicklung der Gesamtauflagen der einzelnen Printgattungen

Quelle Pressemitteilung: www.ivw.de (21.04.2010)

· Gelesen: 1579 · heute: 2