«

»

Mai
05
2010

Zukunftsmarkt Musikstreaming: simfy geht in die Offensive

simfy [DuMont Venture Holding-4.05.10] Deutschlands führendes Musikportal macht nach Relaunch über 6,2 Millionen Titel on- wie offline verfügbar

Mit dem Relaunch seines Musik-Streaming-Dienstes bietet simfy musikinteressierten Usern, Communities und Unternehmen ein Musikangebot von über 6,2 Millionen Titeln. Das Besondere: Das Angebot ist legal und lizensiert von den Major Labels sowie der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA). Außerdem ist die Musikflatrate online wie offline verfügbar.

„Unser Musikstreaming-Angebot ist eine konsequent usergerechte Lösung für die Musikkultur 2.0. Das „Hamstern“ von Downloads wird nach unserer Einschätzung immer mehr zurückgehen. Warum soll der Musikliebhaber mühsam seine Festplatte vollpacken, wenn er immer und überall – zum Beispiel über iPhone – seine Lieb-lingsmusik hören kann?“ erklärt Steffen Wicker, CEO von simfy. Insgesamt spricht der Trend klar für das Digitalgeschäft: Eine Studie der Gesellschaft für Konsumfor-schung (GfK 09/2009) zeigt, dass sich die Zahl der Digitalkäufer von Musik in den nächsten fünf Jahren von derzeit fünf Millionen auf 15 Millionen verdreifachen wird.

Die überarbeitete Oberfläche der simfy-Website zeichnet sich durch eine hohe Be-nutzerfreundlichkeit aus und ist für Musikliebhaber in der Basisvariante kostenlos. Premium-User profitieren für 9,99 Euro pro Monat – für Schüler und Studenten ab Mitte Mai nur 6,99 Euro – von zusätzlichen Features: Für sie ist die permanente Musikflatrate auch offline und über eine Mobile App zum Beispiel für das iPhone oder Android Handys überall verfügbar. Eine komfortable Desktop App ist ab Juni im Premiumbereich erhältlich.

Kernstück des Relaunches ist die vereinfachte Usabilty der Musikflatrate, die das Credo von simfy widerspiegelt: Denn simfy kommt von simplify. Christoph Lange, CEO von simfy, erklärt: „Der große Vorteil von simfy liegt in der Kombination: simfy ist immer und überall verfügbar, legal und dabei sehr günstig. Das haben wir durch Vereinbarungen mit wichtigen Musiklabels wie Universal Music, Sony Music, Warner Music und zuletzt EMI Music sowie der GEMA erreicht, woran Wettbewerber vor uns gescheitert sind.“

Für alle registrierten User bietet simfy die Möglichkeit, auf einzelne Songs zuzugreifen, eigene Playlists zu erstellen sowie Radio-Streams und Playlists ande-rer User anzuhören. Nicht registrierte User können nach gewählten Interpreten ausgerichtete Radio-Streams anhören. Diese beiden Angebote refinanziert simfy durch Werbung. Im Premium-Account sind als zusätzliche Features beispielsweise die iPhone-App, eine Android-App und ab Juni die Desktop-App verfügbar. Der Premium-Bereich ist zudem werbefrei.

Mit dem aktuellen Relaunch präsentiert sich simfy als innovative Markenfamilie un-ter dem Dach von Music Networx. Investoren sind unter anderem DuMont Ventures, Earlybird, die NRW.Bank sowie Klaus Wecken. Zur Markenfamilie gehören neben dem Musikportal simfy auch simfy live und simfy for brands. Während simfy live, ehemals Concert Online, Musikmitschnitte von Konzerten vermarktet, so dass Fans per Download oder auf USB-Stick die Konzerte ihrer Stars erwerben können, bietet simfy for brands Unternehmen oder Communities unter anderem individuelle Vermarktungslösungen an.

Über simfy
simfy ist mit mehr als 1,5 Millionen Nutzern Deutschlands größte Musikplattform und zugleich Marktführer für Online-Musiklösungen. Ursprünglich als Preisver-gleich für Musikdownloads von den beiden Studenten Christoph Lange und Steffen Wicker im Jahr 2006 entwickelt, können Nutzer heute auf simfy.de auf über 6,2 Mio. Musiktitel per Stream zugreifen, Musik hören und Playlists zusammenstellen. Finanziert wird das Angebot über Werbung und eine Musikflatrate. Zur Markenfamilie der Muttergesellschaft Musik Networx gehören simfy, simfy live sowie simfy for brands.

Quelle Pressemitteilung: www.dumontventure.de (4.05.2010)

· Gelesen: 2483 · heute: 2