«

»

Mai
25
2010

ENTSORGA-Magazin wagt den Schritt nach Osten

ENTSORGA-Magazin [Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag-25.05.10] fat China + EPTEE + CWS 2010, die erste gemeinsame Messe, die von der Messe München International (MMI) und der Messegesellschaft Shanghai ZM International Exhibition Co., Ltd., veranstaltet wurde, war Anziehungspunkt für mehr als 22.000 Messebesucher aus 84 Ländern. Die größte Umweltmesse Chinas belegte 40.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. 839 Unternehmen aus 26 Ländern präsentierten ihre neuen Produkte und Dienstleistungen im Shanghai New International Expo Centre (SNIEC). 43 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland.

Zu diesem Anlass erschien erstmals auch ENTSORGA-China, die chinesisch-englisch-sprachige Ausgabe des ENTSORGA-Magazins aus dem Deutschen Fachverlag in Frankfurt. Mit einer Auflage von etwa 5000 Exemplaren fand das Magazin auf der größten Umweltmesse in China reißenden Absatz, zumal auf dem chinesischen Markt im Bereich derartiger Fachorgane eine Marktlücke besteht. Die sehr stark lösungsorientierte und produktbezogene Berichterstattung im Bereich Umwelt, mit den Schwerpunktthemen Abfallbehandlung, Recycling, Boden- und Altlastensanierung sowie Trink- und Abwasserbehandlung und Luftreinhaltung, ist in dieser Form in China einmalig. In Kooperation mit dem chinesischen Organ „Environmental Engineering“ stellen die beiden Zeitschriften eine optimale Kombination der Umwelt-Fachpresse dar. Der Abonnentenstamm wird gemeinsam genutzt; damit erreicht ENTSORGA-China die wichtigsten Entscheider in chinesischen Regierungsstellen und die für die Ausschreibungen maßgeblichen Planungsbüros. Ergänzt wird der Abonnentenstamm durch Leser in universitären und studentischen Einrichtungen sowie in Industrieunternehmen der gesamten Umweltbranche.

Alle Texte sind in Mandarin verfasst, der in China am meisten verbreiteten und fast überall verständlichen Sprache gehalten; Überschriften und Zusammenfassungen sind zusätzlich in Englisch.

China gilt weltweit als der vielversprechendste Umweltmarkt der Welt. Laut Regierungsbeschluss sollen in den kommenden fünf Jahren etwa 900 Mrd. US-Dollar im Umweltsektor investiert werden – kaum ein Land der Welt ist damit für den Export deutscher Umwelttechnologie interessanter.

Quelle Pressemitteilung: www.dfv.de (25.05.2010)

· Gelesen: 2540 · heute: 2