«

»

Aug
29
2010

LA-MED: Sämtliche Bestandstitel bei Biermann Medizin können Ihre Position ausbauen

BIERMANN MEDIZIN [Biermann Verlag GmbH-25.08.10] Teilweise spektakuläre Reichweitengewinne

Zu einem großen Erfolg wurde die diesjährige LA-MED für die Gruppe „Biermann Medizin“: Alle angestammten Titel der Verlage Biermann, wpv und viavital konnten Zuwächse erzielen, oft im zweistelligen Prozentbereich. Größter Gewinner sind die „Wirtschaftsmagazine“ von wpv, die spektakuläre Reichweitenzuwächse erzielten und es im Ranking fast alle unter die ersten drei Plätze ihrer Indikationsgruppe schafften. Das API-Flaggschiff der Gruppe, das Monatsmagazin „der niedergelassene arzt“, konnte seine Position behaupten und steht bei nur minimalen Veränderungen jetzt auf Platz 6 des Rankings bei den Niedergelassenen.

Einbußen erlitten dagegen die erst im vergangenen Jahr übernommenen vier Facharztmagazine der „Ärztlichen Praxis“. Sie rutschten sämtlich deutlich ab. Erklärt wird dies nicht ganz unerwartete Ergebnis dadurch, dass die ÄP-Magazine von der RBI-Gruppe noch kurz vor dem Verkauf und bald darauf folgenden Befragungsbeginn relauncht worden waren.

Ansonsten freut man sich in der Gruppe über die vielen starken Zugewinne. So steht das „Wirtschaftsmagazin für den Hautarzt“ jetzt auf Platz 1 bei den Niedergelassenen, ebenso wie das „Wirtschaftsmagazin für den Urologen“. Der dermatologische Titel hatte vorher auf Platz 7 gestanden, der urologische auf Platz 6. Starke Zugewinne gab es auch für das „Wirtschaftsmagazin für den Frauenarzt“, das sich von Platz 8 auf Platz 3 verbesserte. Stark angezogen hat auch das Ranking für das „Wirtschaftsmagazin für den Orthopäden“, das sich von Rang 7 auf Rang 3 verbessern konnte. Um fünf Plätze verbesserte sich auch das „Wirtschaftsmagazin für den Kinderarzt“, das sich von Platz 9 auf Platz 4 vorschob.

Auch die an der Befragung teilnehmenden Nachrichtentitel des Biermann Verlages wie die „Urologischen Nachrichten“ oder die „Orthopädischen Nachrichten“ konnten ihre gute Position weiter verbessern. Die „Urologischen Nachrichten“ verloren nur deshalb einen Platz (von 3 auf 4), weil sie vom „Wirtschaftsmagazin für den Urologen“ überholt worden sind, das jetzt auf Platz 1 steht.

Die starken Verluste bei den von RBI übernommenen Magazinen der „Ärztlichen Praxis“ waren für die Gruppe keine Überraschung, wenn auch in diesem Ausmaß nicht erwartet. „Wir hatten schon damit gerechnet, dass die ÄP-Magazine verlieren würden“, sagte Beate Stadge-Bourguignon, die Geschäftsführerin der Verlagsgruppe, „denn ein unmittelbar vor einer Befragung durchgeführter Relaunch mit einschneidenden Veränderungen des Formats, der Farben und der Typographie muss als schwerer Kunstfehler gewertet werden. Wir hatten auf diese vor dem Verkauf erfolgten Maßnahmen keinen Einfluss.“

Trotz dieses Wermuttropfens überwiegt die Freude über die besten LA-MED –
Ergebnisse, die die Gruppe jemals erzielt hat.

Quelle Pressemitteilung: www.biermann.net (25.08.2010)

· Gelesen: 2262 · heute: 3