«

»

Okt
05
2010

Physik-Nobelpreis 2010 wird an Springer-Autoren verliehen

Physik-Nobelpreis [Springer Science+Business Media-5.10.10] Andre Geim und Konstantin Novoselov werden für die Entdeckung und Erforschung des „Wundermaterials“ Graphene ausgezeichnet

Der diesjährige Nobelpreis für Physik geht an die Wissenschaftler Andre Geim und Konstantin Novoselov. Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften verleiht den beiden Professoren von der britischen Universität in Manchester den Preis „für ihre bahnbrechenden Experimente an einer neuartigen Modifikation von Kohlenstoff, dem Graphen“. Der Preis ist dotiert mit 10 Millionen schwedischen Kronen, was umgerechnet etwa einer Million Euro entspricht. Die feierliche Verleihung wird am 10. Dezember 2010 in Stockholm stattfinden.

Graphen wurde erstmals 2004 von Geim und Novoselov entdeckt. Den beiden Forschern gelang es, Graphen aus einem Stück Graphit zu isolieren, wie es auch in gewöhnlichen Bleistiften verwendet wird. Es ist eine hauchdünne Graphitschicht, die aus einer einzigen Ebene von Kohlenstoffatomen besteht, in der die Atome eine sechseckige Wabenstruktur bilden. Dabei bestehen die Graphenkristalle in der Tat nur aus einer Schicht von Kohlenstoffatomen und sind damit zweidimensional. Alle anderen bis dahin bekannten Substanzen waren dreidimensionaler Natur.

Geim und Novoselov erforschen das Potenzial, das im besonderen Merkmal der zweidimensionalen Gitterstruktur des Graphens liegt. Graphene sind die stärksten und dünnsten Kohlenstoffverbindungen überhaupt. Das Material weist außergewöhnliche mechanische und elektrische Eigenschaften auf – es leitet Strom ebenso gut wie Kupfer und Wärme besser als alle bislang bekannten Materialien. „Die elektronische Struktur von Graphen ist einmalig und wunderschön. Es ist 100 mal so kräftig wie Stahl“, sagte Per Delsing, Experte des Nobelkomitees bei der Bekanntgabe.

Obwohl die Forschung der beiden Wissenschaftler in den Bereich der Grundlagenforschung fällt, wird die Anwendung von Graphen wohl viele Bereiche revolutionieren. Nicht nur die theoretische Forschung wie die Quantenphysik kann von der Entdeckung profitieren, auch praxisbezogene Bereiche wie Elektronik oder Elektrotechnik verspricht Graphen grundlegend zu verändern. Das Komitee würdigte damit einen Forschungsbereich, der gerade noch im Aufbruch ist und noch ungeahnte Perspektiven bereithält.

Geim und Novoselov haben in verschiedenen Springer-Fachzeitschriften wie zum Beispiel The European Physical Journal – Special Topics, Journal of Low Temperature Physics, Semiconductors, JETP Letters, Czechoslovak Journal of Physics oder The European Physical Journal D, ihre Forschungsergebnisse publiziert.
Andre Geim, ebenso wie Novoselov in Russland geboren, ist holländischer Staatsbürger. Er promovierte 1987 am Institute of Solid State Physics in Russland. Er ist Direktor des Manchester Centre for Meso-science & Nanotechnology wie auch Langworthy Professor of Physics an der Universität Manchester. Konstantin Novoselov ist sowohl russischer wie auch britischer Staatsbürger. Er promovierte 2004 an der Radboud Universität Nimwegen, Holland, und ist ebenfalls Professor an der Universität Manchester.

Insgesamt zählt Springer über 180 Nobelpreisträger aus Medizin, Chemie, Physik, Wirtschaft sowie einen Friedensnobelpreisträger zu seinen Autoren und Herausgebern.

Quelle Pressemitteilung: www.springer-sbm.com (5.10.2010)

· Gelesen: 2241 · heute: 2