«

»

Apr
20
2011

IVW: Jahresbeginn mit Lichtblick für Publikumszeitschriften – Tages- und Wochenzeitungen mit leichten Auflagenverlusten

IVW [IVW-20.04.11] Nach merklichen Auflagenrückgängen zum Jahresende 2010 konnte sich die Gesamtauflage der Publikumszeitschriften zu Jahresbeginn 2011 wieder erholen. Die Tages- und Wochenzeitungen sowie die Fach- und Kundenpresse mussten leichte Auflagenrückgänge hinnehmen. Dies geht aus der aktuellen Auflagenerhebung für das erste Quartal 2011 der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) hervor.

 

Tageszeitungen

Von den deutschen Tageszeitungen wurden einschließlich der Sonntagsausgaben und aktuellen Sonntagszeitungen im ersten Quartal des neuen Jahres durchschnittlich pro Erscheinungstag 22,10 Mio. Exemplare verkauft. Die Tagespresse verliert damit gegenüber dem Vorquartal rund 0,7 Prozent ihrer insgesamt verkauften Auflage (4/2010: 22,26 Mio. Exemplare). Abonnements und Kioskverkäufe gingen leicht auf 14,69 Mio. (4/2010: 14,76 Mio.) beziehungsweise 6,18 Mio. (4/2010: 6,23 Mio.) Stück zurück. Die Bordexemplare belaufen sich aktuell auf 0,51 Mio., die Sonstigen Verkäufe auf 0,73 Mio. Stück.

Wochenzeitungen

Die wöchentlich erscheinenden Zeitungen verzeichnen im Vergleich zum Vorquartal einen Rückgang ihrer Gesamtverkäufe um 3,7 Prozent auf nunmehr 1,84 Mio. Exemplare, davon 1,53 Mio. Abonnements und 0,13 Mio. Einzelverkäufe. Im ersten Quartal des Vorjahres betrug der Gesamtverkauf der Wochenzeitungen 1,97 Mio. Stück.

Publikumszeitschriften

Nach dem Rückgang im vierten Quartal 2010 ist die verkaufte Auflage der Publikumspresse zum Jahresbeginn wieder gestiegen. Die Publikumszeitschriften liegen aktuell bei insgesamt 112,22 Mio. im Quartalsdurchschnitt je Ausgabe verkauften Exemplaren. Die Gesamtverkäufe steigen damit um rund 1,6 Prozent gegenüber dem Ergebnis des Vorquartals (4/2010: 110,48 Mio. Stück). Der Zuwachs geht sowohl auf ein Plus der Kioskverkäufe von 2,8 Prozent (1/2011: insgesamt 45,14 Mio. Einzelverkäufe) als auch einen Zuwachs der Abo-Auflagen um 1,7 Prozent auf insgesamt 49,80 Mio. Exemplare zurück.

Fachzeitschriften

Von den der IVW-Auflagenkontrolle angeschlossenen Fachzeitschriften wurden aktuell durchschnittlich 11,70 Mio. Exemplare verkauft. Gegenüber den 11,95 Mio. im vierten Quartal 2010 verkauften Stücken bedeutet dies ein Minus von 2,1 Prozent. Die Gesamt-Verbreitung der Fachpresse liegt bei 21,72 Mio. Exemplaren und damit um 0,12 Mio. Stück unter dem Wert des Vorquartals.

Kundenzeitschriften

Bei den Kundenzeitschriften sind im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vorquartal die Gesamtverkäufe leicht um 0,27 Prozent auf nunmehr 43,09 Mio. Stück gesunken (4/2010: 43,20 Mio. Exemplare). Auch die im Quartalsdurchschnitt je Ausgabe insgesamt verbreiteten Exemplare waren leicht rückläufig. Die von der IVW geprüften Kundenzeitschriften weisen in 1/2011 eine Verbreitung von 56,27 Mio. Stück gegenüber 57,04 Mio. Exemplaren in 4/2010 aus.

Die detaillierten Auflagenzahlen für insgesamt 2.820 Titel des deutschen Pressemarktes werden von der IVW in einer Online-Datenbank sowie – als abgeschlossener Datenbestand vom 20. April 2011 – der IVW-Auflagenliste (PDF-Format) veröffentlicht. Die IVW-Auflagenliste 1/2011 enthält zudem wieder eine aktuelle Übersicht zu den Titeln der Fachpresse, die an dem ergänzenden Prüfverfahren der Empfängerdatei-Analysen Fachzeitschriften (EDA) teilnehmen. Die EDA-Prüfung liefert dem Werbemarkt zusätzlich zu den Auflagenzahlen weitere valide Verbreitungsdaten zu Fachzeitschriften, unter anderem hinsichtlich der geografischen Verbreitung und der mit Exemplaren belieferten Branchen.

Weitere Einzelheiten zur Entwicklung und Zusammensetzung der Gesamtauflagen im Quartals- und Jahresvergleich ( PDF / CSV )

Quelle Pressemitteilung: www.ivw.de (20.04.2011)

· Gelesen: 2122 · heute: 2