«

»

Jun
16
2011

65 und kein bisschen leise: auto motor und sport gönnt sich zum 100. Geburtstag von Paul Pietsch einen neuen Auftritt

auto motor und sport [Motor Presse Stuttgart-16.06.11] 125 Jahre Automobil, 100 Jahre Paul Pietsch, 65 Jahre auto motor und sport: Das Jahr 2011 ist für die Motor Presse Stuttgart ein Jahr der Jubiläen. Aus Anlass des 100. Geburtstags seines Gründers und langjährigen Verlegers Paul Pietsch am 20. Juni 2011 erscheint das Magazin auto motor und sport ab Ausgabe 14/2011 (EVT: 16. Juni 2011) mit einem umfangreichen optischen Facelift und mit redaktionellen Neuerungen.

„Das emotionalere Erscheinungsbild soll bei den Lesern die Lust auf Neues steigern und ihnen den Zugang zu den Informationen im Heft erleichtern“, beschreibt Bernd Ostmann, Chefredakteur von auto motor und sport, die Ziele des neuen Auftritts. „Damit untermauert auto motor und sport seinen Anspruch, das Leitmedium der Automagazine zu sein.“

Die vielschichtigen Entwicklungen rund um das Automobil – immer neue gesetzliche Regelungen, Antriebstechnologien, Energieformen und Mobilitätskonzepte – erzeugen ein hohes Maß an Komplexität, auch für sehr autoaffine Leser. Hier sieht sich die Redaktion von auto motor und sport gefordert: Die Leser interessieren sich nicht mehr nur für die Testergebnisse einzelner Modelle, sondern zunehmend auch für die Frage, welche der vielfältigen modernen Mobilitätsformen und Technologien alltagstauglich und zukunftsfähig sind.

Die neue Optik von auto motor und sport hilft, dabei einen leichteren Durchblick zu schaffen. Das emotionale Layout zeigt sich in einer neuen Typographie, die Brotschrift Swift Regular und die Headline-Typos Vitesse und Forza setzen starke visuelle Akzente. Großzügige Bildformate in überraschenden Fotoauffassungen vereinen sich zu einer dynamischeren Bildsprache. Moderne Grafiken und Illustrationen sowie übersichtlichere Tabellenformen und eine klare Rubrifizierung erleichtern den Lesern künftig den Zugang zu den gebotenen Informationen. „Das Layout von auto motor und sport ab Heft 14 ist die deutlichste optische Veränderung seit vielen Jahren“, sagt Chefredakteur Ostmann.

Redaktionell werden die Macher von auto motor und sport die Leser noch stärker als bisher in das Heft einbeziehen und den Dialog mit ihnen intensivieren. So beantworten zum Beispiel unter der Rubrik „Sagen Sie mal, Herr …“ die Mercedes-Teammitglieder Norbert Haug, Ross Brawn, Nico Rosberg und Michael Schumacher sowie ein weiterer deutscher Grand Prix-Fahrer als Gastexperte Fragen der Leser. Zudem können die Leser als Tester fungieren: Die Redaktion stellt im Heft neue Dauertest-Autos vor und bittet Fahrer dieser Modelle, der Redaktion im Internet ihre Eindrücke zu schildern. Regelmäßig berichtet die Redaktion im Heft über ihre eigenen Dauertest-Ergebnisse und die Erfahrungen der Leser. Mit einem neuen Praxistest geht die Redaktion noch intensiver auf die Probleme ein, die den Autofahrer jeden Tag beschäftigen – und nerven.

Darüber hinaus wird die Redaktion in regelmäßiger Reihenfolge unter der Rubrik „Report“ brisante Themen aufgreifen, analysieren und bewerten. „Jedes Heft soll so dem Leser die Gewissheit geben, trotz allen Wandels die Orientierung zu behalten und sich auf auto motor und sport als relevante Informationsquelle verlassen zu können.“, fasst Chefredakteur Ostmann den Anspruch zusammen. In der 250 Seiten umfassenden Jubiläumsausgabe 14/2011 heißt das Thema des Reports „Mobilität im Umbruch“: Die Autoren versuchen dabei einen Blick in die Zukunft und gehen der Frage nach, wie die immer strengeren Umweltauflagen die Mobilität der Zukunft beeinflussen. Bis 2050 soll der CO2-Ausstoß dramatisch sinken. Was bedeutet dies für künftige Autos, und mit welchen Antrieben sind diese geringen Werte zu erreichen?

Die visuelle und redaktionelle Modellpflege von auto motor und sport wird begleitet von einer großen, völlig neu gestalteten Werbekampagne (Agentur: Leagas Delaney, Hamburg). Neben einem Online-Flight gehören Anzeigen in Spiegel, Stern, Focus, überregionalen Tages- und Sonntagszeitungen sowie in den Zeitschriften der Motor Presse Stuttgart zu den Werbeträgern. Erstmals setzt die Motor Presse Stuttgart in großem Umfang das Medium Plakat für die Publikumswerbung ein. Mehr als 1000 Premium-Billboards und Mega-Lights der Firma Ströer Out of Home Media transportieren ab 21. Juni zehn Tage lang die zentrale Botschaft „Mehr Auto, mehr Motor und Sport“ in die meisten Städten Deutschlands.

Die Anzeigen-Motive in den Zeitungen und Publikumszeitschriften sind mit einem Quick Response Code ausgestattet. Besitzer von Smartphones können diesen scannen und damit auf einen kurzen Film zugreifen, in dem Chefredakteur Bernd Ostmann die Neuerungen im Heft erläutert.

Quelle Pressemitteilung: www.motorpresse.de (16.06.2011)

· Gelesen: 2381 · heute: 3