«

»

Jun
17
2011

Der Chefkoch empfiehlt: Heißes Pferdemist auf Salat

LANGENSCHEIDT- FUTTERN SIE DIE AFFEN NICHT - Übelsetzungen [Langenscheidt Verlag-16.06.11] Aber: Futtern Sie die Affen nicht! Noch viel üblere Übelsetzungen

Es ist Urlaubszeit! Die Frage nach der passenden Reise stellt sich nun akut: Ist man auf der Suche nach abgefahrenen Sportarten, sollte man einmal „Worsserschie“ ausprobieren. Braucht man einen Ausgleich zum alltäglichen Stress, findet man im schönen Italien sicherlich die „ästhetische Mitte“. Und wenn man alles schon versucht, doch nichts geholfen hat, dann bleibt noch tunesisches „Argan Oil“ und die körperliche „Flabbiness“ sowie das „Knicken“ der Haut gehören der Vergangenheit an.

All diese und noch viel mehr ultimative Sprachpannen aus aller Welt bietet das Langenscheidt Entertainment Programm diesen Sommer mit Futtern Sie die Affen nicht, gewohnt witzig kommentiert von Titus Arnu.

Dass die englische Sprache hierzulande häufig missverständlich eingesetzt wird, dürfte den meisten schon einmal aufgefallen sein. Auch die deutsche Sprache ist im Ausland nicht davor gefeit: Sie wird verkürzt, verdreht und oft in ganz unsinnige Formulierungen gezwungen. Aber daraus entstehen meist die besten Urlaubssouvenirs! Eifrige Touristen sammelten Fotos von all den unfreiwillig komischen Sprachpannen aus aller Herren Länder. Der inzwischen fünfte Band der beliebten Übelsetzungen-Reihe beweist aufs Neue: Deutsche Sprache, schwere Sprache! Irre Fehler, wahnwitzige Formulierungen, missglückte Beschreibungen oder kurz: Übelsetzungen. Schonungslos offenbart auch der neue Band die Skurrilsten und Kreativsten davon.

Ein nie versiegender Quell sprachlicher Unfälle ist und bleibt die Speisekarte. Was da manchmal auf den Tisch kommt, ist für einen Muttersprachler nur schwer zu verdauen. „Streicheln a la Italien“ mag der eine oder andere noch niedlich finden. Aber bei einem „Congenital Breakfast“ hört der Spaß auf. Geschlechtsteile passen einfach nicht zum Morgenkaffee – auch nicht in Laos.

Aber im Restaurant sollten eigentlich noch sprachlich unfallfreie Alternativen zur Verfügung stehen. Schwerwiegender wird es da bei den unzähligen Warnschildern, die nicht vor Torheit schützen, sondern quasi zu lebensbedrohlicher Dummheit anstiften. Es grenzt schon an ein Wunder, dass Millionen deutscher Touristen jedes Jahr unbeschadet wieder nach Hause finden. Vor einer Klapperschlange würde sich jeder Urlauber in Acht nehmen. Die Warnung vor einer „Schüttelschlange“ führt jedoch möglicherweise zu leichtsinnigen Handlungen. Und auch „ungestüme Bomben“ lassen vermuten, dass ihre Artverwandten, die zögerlichen, schüchternen Bomben, scheinbar nicht bedrohlich sind. Pünktlich zur Hauptsaison heißt es deshalb auch diesen Sommer in 120 Sprachpannen wieder: Obacht bei „Action und Abenteuer“ sowie „Survival und Hygiene“! Und vor allem guten Hunger bei „Häpschen und Hasenbeine“. (2.696 Zeichen mit Leerzeichen)

 

LANGENSCHEIDT: FUTTERN SIE DIE AFFEN NICHT – Übelsetzungen Ultimative Sprachpannen aus aller Welt

mit Texten von Titus Arnu 128 Seiten,

kartoniert, ISBN: 978-3-468-29860-8

€ 9,99 (D), € 10,30 (A), CHF 16,90

Erscheinungstermin im Handel: Juni 2011 LANGENSCHEIDT VERLAG MÜNCHEN

Quelle Pressemitteilung: www.langenscheidt.de (16.06.2011)

Artikel wurde auf Google gesucht mit:

  • der chefkoch empfiehlt
· Gelesen: 1762 · heute: 2