«

»

Jun
27
2011

Messe Frankfurt meldet für 2010 profitablen Rekordumsatz

Messe Frankfurt [messe frankfurt-27.06.11] Spitzenstellung unter den deutschen Messegesellschaften bestätigt / Starkes erstes Messehalbjahr 2011 mit teilweise zweistelligen Besucherzuwächsen und erfolgreichen Messepremieren in Frankfurt und international

Die Messe Frankfurt hat im Jahr 2010 ihren Konzernumsatz auf 448,3 Millionen Euro weiter steigern können und ist damit eine der erfolgreichsten Messegesellschaften weltweit. „Wir haben im vergangenen Jahr einen Umsatz erwirtschaftet, der rund doppelt so hoch ist, wie ihn die großen deutschen Messeplätze zusammen im Durchschnitt erwirtschaften“, sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, heute auf der Halbjahres-Pressekonferenz des Konzerns.

Rund 70 Prozent, das sind 313,8 Millionen Euro des Umsatzes, wurden am Heimatstandort Frankfurt erwirtschaftet. Ein gutes Viertel des Konzernumsatzes kommt aus im Ausland, wo mit 113,8 Millionen Euro ein neuer Rekordwert erreicht wurde. Hauptumsatzträger waren mit 77,5 Millionen Euro die asiatischen Gesellschaften, die in der Messe Frankfurt Asia Holding zusammengefasst sind.

Auf Basis dieser Umsätze hat die Unternehmensgruppe erneut einen deutlichen Gewinn erzielt: Das Vorsteuerergebnis liegt bei 41,8 Millionen Euro. Einen neuen Spitzenwert gibt es beim EBITDA zu vermelden. 108,5 Millionen Euro belegen die Stärke der operativen Geschäftsentwicklung im Berichtsjahr 2010. „Unser operatives Geschäft bleibt sehr stark. Gewinnsenkend wirken die Rückzahlungen der Kredite, mit denen wir den Bau der Halle 11 und des Portalhauses finanzieren“, sagt Chief of Finance Klaus Münster-Müller.

Weltweit hat das Unternehmen im Berichtsjahr 87 Messen und Ausstellungen veranstaltet. Insgesamt beteiligten sich rund 2,4 Millionen Besucher und mehr als 68.500 Aussteller. Damit kamen nach Überwindung der weltweiten Wirtschaftskrise annähernd so viele Aussteller wie im Spitzenjahr 2008.

In Frankfurt fanden 31 Messen und Fachausstellungen statt, darunter 14 konzerneigene Veranstaltungen mit rund 22.400 Ausstellern und mehr als 917.000 Besuchern. Im Ausland wurden 51 Messen und Ausstellungen veranstaltet. 26.600 Aussteller – so viel wie noch nie zuvor – und rund 921.000 Besucher wurden gezählt.

Erfolgreiches erstes Messehalbjahr 2011

Das erste Messehalbjahr 2011 verlief ausgesprochen erfolgreich. Wolfgang Marzin: „Es ist uns in den vergangenen Monaten gelungen, einerseits die hohen Erwartungen des Marktes zu erfüllen und andererseits unserem Anspruch gerecht zu werden, dass Frankfurt der weltweit internationalste Messeplatz ist.“ Einzelne Kennzahlen seien im Vergleich zu den Vorveranstaltungen deutlich übertroffen worden. Teilweise gab es sogar zweistellige Zuwächse auf Besucherseite bei großen Messen wie der Ambiente.

Mit vier Messepremieren in Frankfurt – den M-Days, der Creativeworld, der Texprocess und der Publikumsveranstaltung Maintier – sowie dem Zukauf der exklusiven Veranstaltung Greenshowroom in Berlin hat die Messe Frankfurt im Inland ihr Messeportfolio erweitert.

Neben der Verlängerung der IAA Pkw bis ins Jahr 2019 konnten für den Standort Frankfurt die BMW-Händlertage mit über 10.000 Teilnehmern und für 2014, 2016 und 2018 der VDA-Logistikkongress gewonnen werden.

Gewachsen ist die Messe Frankfurt auch im Ausland bei etablierten Veranstaltungen wie beispielsweise der Automechanika Istanbul und der Intersec Dubai. Daneben gab es erfolgreiche internationale Messestarts wie die Paperworld Middle East und die Playworld Middle East in Dubai, die ISH China & CIHE in Beijing sowie die SPS/IPC/Drives Italia in Parma.

Nachhaltige Unternehmensführung und innovative Entwicklungen

Für die Zukunft hat die Messe Frankfurt ihre strategischen Ziele fest im Visier. Erste Priorität hat für Wolfgang Marzin der Heimatstandort Frankfurt. „Wir werden die Auslastung unserer Messe- und Kongresskapazitäten zur Standortförderung und zur Absicherung des Standortgeschäfts noch stärker verdichten.“ Dazu gehöre, so Marzin weiter, auch die Vernetzung mit Themenfeldern der Rhein-Main-Region wie beispielsweise das Thema Logistik. Die Leitmessen in Frankfurt werde man weiter stärken, mit dem Ziel, den Abstand als Vorreiter für innovative Veranstaltungs- und Kommunikationsplattformen noch mehr zu vergrößern.

Im Ausland will die Messe Frankfurt erfolgreiche Marken weiter etablieren. Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Verband National Association of Music Merchands (NAMM) werden 2012 die NAMM Musikmesse Russia und Prolight + Sound NAMM Russia stattfinden. Kooperationen werde es, so Marzin, auch mit anderen deutschen Messegesellschaften geben: „Wir werden im kommenden Jahr in Russland messeplatzübergreifend eine Fachmesse für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik veranstalten.“ Insgesamt bereitet die Messe Frankfurt für dieses und das kommende Jahr weltweit 22 neue Messen vor.

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit 448,3 Millionen Euro Umsatz und weltweit über 1.600 aktiven Mitarbeitern das größte deutsche Messeunternehmen. Der Konzern besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften, fünf Niederlassungen und 52 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2010 organisierte die Messe Frankfurt 87 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland.

Auf den 578.000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Quelle Pressemitteilung: www.messefrankfurt.com (27.06.2011)

· Gelesen: 3615 · heute: 3